Mrz 30

0:1 durch minus 1

0:1 durch minus 1

Eisvögel verlieren 80:81 in Wasserburg. Dienstag zählt’s.

Richtig gutes erstes und viertes Viertel. Schwache Phasen in Viertel drei und vier. So lautete die Formkurve der Eisvögel im ersten Playoff-Viertelfinale gegen den TSV Wasserburg. Und die Flaute in der Mitte machte eine Aufholjagd nötig, die dann prompt auch kam.

Punkt für Punkt kämpften sich die Freiburgerinnen an die TSV-Ladies heran und hatten bei minus 1 den letzten Ballbesitz des Spiels. Und somit den Sieg auf der Hand. Der Dreier von AACG ging an den Ring, Offensivrebound Ilze Jakobsone. Doch eine Wasserburger Hand war mit am Ball. Wahrscheinlich die von Leonie Fiebich. Denn alles was die U19-, U20- und A-Nationalspielerin in der Crunchtime machte, hatte Hand und Fuß: Dreier, Offensivrebound, Freiwürfe. Fiebich entschied das Spiel.

Es gab Sprungball und der Pfeil zeigte in die falsche Richtung. Einwurf Wasserburg, 3 Sekunden. Und die Eisvögel schafften es nicht mehr, Wasserburg noch einmal zu stoppen oder zu foulen und somit an die Freiwurflinie zu schicken. 3-2-1… nicht meins.

Wasserburg geht also 1:0 in Führung. Und die Eisvögel empfangen den TSV am Dienstagabend um 19 Uhr in eigener Halle. Dann zählt’s!

Mehr in 1. Mannschaft
Apr 6, vor 15 Tagen

Ein bißchen deutscher Vizemeister

Ein bißchen deutscher VizemeisterEisvögel verlieren in Wasserburg nach großem Kampf 52:67 (27:26). Der Titel geht nach Wasserburg. And twelve points go to: Wasserburg! Das große Viertelfinale zwischen H2O und FR geht an den Inn. Ein „big fight“ geht zu Ende. Und ganz am Ende ...

mehr  
Apr 4, vor 18 Tagen

Spiel 3

Spiel 3Von wegen „nachsitzen“… Die wahren Gewinner sind Freiburg und Wasserburg. Also jetzt mal ehrlich: Wer die beiden ersten Partien im Playoff-Viertelfinale zwischen TSV und USC wirklich gesehen hat, der lacht doch jetzt bis über beide Ohren. Denn es steht 1 ...

mehr  
Apr 3, vor 19 Tagen

1:1

1:1Ein sehr heißer Fight zwischen H2OBRG und FRBRG endet mit dem Playoff-Ausgleich. Beide Teams zahlen dabei einen hohen Preis. Glückwunsch an den Regisseur dieses Krimis! Aber auch gleich die kritische Frage: Musste das denn unbedingt sein? Warum musste ein solch emotionaler ...

mehr