Saison 2017/2018

Apr 15

Minus 6 in München

Minus 6 in München

Eisvögel starten mit Niederlage ins Playoff-Finale. Am 28.04. Heimspiel in Freiburg.

Die Dramaturgie des Spiels ist schnell erzählt: München führt über weite Strecken der ersten Halbzeit einstellig. Freiburg kommt besser aus der Kabine, geht in Führung. Jahn München wechselt auf Zonenverteidigung und Freiburg trifft nicht von außen. Das Spiel kippt erneut. In der knappen Crunchtime holt München die wichtigen Rebounds und die Eisvögel werfen den Ball zweimal zu viel in die Arme des Gegners. Endstand 60:54. Verdienter Sieg für TS Jahn München.

Weiter geht’s jetzt ganz komisch: Auf Grund des WNBL-Top Four, an dem München mit seiner U18 als Favorit teilnimmt, rücken die Finalpartien um eine Woche nach hinten. Fühlt sich seltsam und auch nicht gut an. Aber ist eben so. Die Eisvögelfans müssen sich also gedulden. In den Playoffs werden sie ihre Schützlinge am Samstag, 28. April, erstmals seit einem Monat anfeuern dürfen.

Mund abwischen und weiter!

mehr  
Apr 13

Los geht’s!

Los geht’s!

Es ist „final time“. Am Sonntag startet die Finalserie in München.

Man hätte sich in Freiburg keinen attraktiveren Gegner wünschen können. Mit TS Jahn München komplettiert ein Team die Finals der 2.DBBL, das passt. Einem breiten Stamm an deutschen Jugendnationalspielerinnen setzen Anne Delafosse (ehemals DBB-Nationalspielerin und ihres Zeichens Lichtgestalt) und Marie-Anne Bohn (ehemals USC Freiburg und ihres Zeichens Bobbele)die Attraktivitätskrone auf. Bessoir und Häckel hießen bereits in den beiden Partien der regular season die Münchener Jugendnationalspielerinnen. Und jetzt kommt auch die wiedergenesene und bärenstarke Leonie Fiebich dazu. Sie kompensiert die bisherige Schwäche des Kaders, die personelle Unterbesetzung. München ist also stark. Sehr stark. Noch stärker. Und zu Recht im Finale.

Zu Recht sind auch die Eisvögel im Finale. Es ist eine Finalserie, und überhaupt eine playoff-Serie, die irgendwie gemütlich vor sich hin plätschert. Letztes Wochenende hatten die Eisvögel nach ihrem 2:0 Sieg im Halbfinale spielfrei, kommendes auch. Vorteil München, weil guter Rhythmus? Vorteil Freiburg, weil gute Erholung? Müßig darüber zu diskutieren. Man muss es nehmen wie es ist. Und: Das nächste Spiel ist das schwerste Spiel. War doch so. Oder?

Auf die Eisvögel warten also die schwersten Spiele der Saison: Paunoviczdravevskarodefeldwieczorekkambachnuferdoppelzehenderschipekhoffmannouedraogohodappkapitzahughesgaffneymayer gegen Häckeldelafosseseligmannbessoirbohndamaschekfiebichschmidt!

Lasset das Finale beginnen!

mehr  
Apr 11

Finale! Wer? Wo? Wann?

Finale! Wer? Wo? Wann?

Eisvögel und TS Jahn München stehen im Finale.

Jetzt ist es klar. Nicht ganz unerwartet geht es für die Eisvögel im Finale der 2.DBBL gegen Jahn München. München setzte sich im zweiten Halbfinale mit 2:1 gegen Bad Homburg durch. Los geht’s auswärts am kommenden Sonntag. Hier die Finaltermine (inkl. einem eventuell nötigen dritten Spiel in der best-of-three-Serie):

So. 15.4., 15:30 Uhr: München – Freiburg
Sa. 28.4., 19:30 Uhr: Freiburg – München (Unihalle)
So. 6.5., 16:00 Uhr: Freiburg – München (Unihalle) – wenn Finalstand bis dahin 1:1

mehr  
Apr 2

2:0 und jetzt?

2:0 und jetzt?

Nach dem überzeugenden Halbfinalsieg gegen Weiterstadt gehen die Planungen weiter. Mit vielen Fragezeichen…

Nach dem 63:54 Sieg in Weiterstadt analysieren die Eisvögel kurz, was gut und was schlecht war und schauen erst einmal auf sich. Viel mehr bleibt ihnen auch nicht übrig. Denn weder Finalgegner noch Finaldatum sind klar.

Analysieren wir also mit: Eine Verteidigungsleistung, die sich gewaschen hat und die Playoff-Niveau präsentierte. 23:9, 14:15, 11:4. Ganze 28 Punkte ließen die Eisvögel in den ersten 30 Minuten von Spiel 2 in Weiterstadt zu. Gut so! Sie scorten dabei so ausgeglichen wie selten in dieser Saison und trafen aus der Distanz hochprozentig. Auch gut! Und: Breit gestreute Einsatzzeiten dokumentieren, dass selbst in den Playoffs auf alle Spielerinnen Verlass ist.

Die 24 Freiburger Ballverluste zeigten jedoch, dass Spiel 2 spielerisch auf keinem hohen Niveau stand. Es wird also in den Trainings in der Unihalle nicht langweilig werden in den nächsten Wochen. Wobei wir beim Thema sind. Wie viele Wochen, das weiß momentan niemand. Denn:

Zwischen Bad Homburg und Jahn München steht es im anderen Halbfinale 1 zu 1. Und man weiß in Freiburg auch nicht so wirklich, wen man sich als Finalgegner wünschen würde. Den Angstgegner Bad Homburg? Oder die in Topform spielenden Münchenerinnen mit dem Fiebich-Faktor? Egal, man hat es eh nicht in der Hand.

Und somit nur der Info halber: Am 14./15. April steigt Spiel 1 in der best-of-three Finalserie auswärts. Gegen Bad Homburg fände Spiel 2 am 22.4. in Freiburg statt. Gegen München, das am 21./22.4. das WNBL-Top 4 austrägt, würden sich die weiteren Termine um eine Woche nach hinten verschieben. Ein drittes Finale würde ebenfalls in Freiburg stattfinden. Seltsam, aber ist halt so. Abwarten, also…

mehr  
Mrz 30

Spiel 2

Spiel 2

Am Samstag geht es für die Eisvögel in Weiterstadt um den Einzug ins Finale. Und für Weiterstadt…

… um eine weitere schöne Reise in den Breísgau. Und die Freiburger Fans würden sich freuen. Ein weiteres Heimspielevent am Samstag drauf! Ob Eisvögel und SG ihnen diesen Wunsch jedoch erfüllen?

Es wird darauf ankommen, wer die besseren Lehren aus dem knappen Ding in Spiel 1 zieht. Für Weiterstadt wird es unter anderem heißen, weniger Ballverluste (23) und somit mehr Würfe (52) zu generieren. Für Freiburg stehen eine höhere Wurfquote (36 Prozent) und ein ausgeglicheneres Scoring (Gaffney 32…) oben auf der to-do-Liste.

Und somit haben sie beide Luft nach oben. Das eine Team möchte ein freies Wochenende. Das andere möchte nächsten Samstag in Freiburg ein Spiel 3. Wessen Wunsch wird erfüllt? Am Samstag ab 18 Uhr wird der Ticker es uns Stück für Stück verraten. Eisvögel Pride!

mehr  
Mrz 25

Stop für stop.

Stop für stop.

Eisvögel quälen sich zur 1:0 Führung im Playoff-Halbfinale gegen Weiterstadt. Am Samstag in Weiterstadt.

Wenn es das Gegenteil von „standing ovations“ gibt, dann war es das, was in der Halbzeit des ersten Playoff-Halbfinals zwischen den Eisvögeln und der SG Weiterstadt in der Unihalle zu sehen war. Sitting consternation? 32 Weiterstädter Punkte hatten die Eisvögel in den ersten 10 Minuten zugelassen. Die Hessinen waren auf dem besten Weg, 128 Punkte in Freiburg zu erzielen.

Und so war schon bald klar, was die Herkulesaufgabe für die Gastgeberinnen zu Beginn der Playoffs sein würde, damit eben diese nicht schon nach zwei Spielen vorbei sind: Irgendwie den Gegner niederringen. Stück für Stück. Stop für stop. Und allmählich die Konsternation zur Ovationen werden lassen.

Und es gelang: Die pro Viertel erzielten Punkte des Gegners aus Weiterstadt lesen sich am Ende wie folgt: 32 – 16 – 12 – 8. Höhepunkt und zugleich wichtiger Start der Aufholjagd: Der Start in die zweite Halbzeit, als die Eisvögel Weiterstadt fast sechs Minuten lang auf null Punkten hielten, bevor die überragende Christina Kricks ihr Team erlöste.

Spannend wurde es, denn schon bald wechselnden sich die Führungen ab. So wünscht man sich die Playoffs. Und die 800 Fans dankten es den beiden Teams mit einer tollen Playoff-Stimmung! Am Ende trommelten, tanzten, tobten und standen sie alle. Nach 37:48 Halbzeitstand hatten die Eisvögel die SG Weiterstadt mit 77:68 niedergerungen. Und aus Konsternation waren „standing ovations“ geworden.

Am Samstag geht es um 18 Uhr in Weiterstadt ins Spiel 2. Go – fight win, Eisvögel! Der Traum lebt weiter.

mehr  
Mrz 20

Playoffs!

Playoffs!

Am Samstag um 19:30 Uhr geht’s los! In der Freiburger Unihalle startet das Playoff-Halbfinale gegen SG Weiterstadt.

Es ist angerichtet. Nach drei Jahren des Wartens gibt es endlich wieder Playoff-Basketball für die Freiburger Basketball-Fans. Die Eisvögel starten in den Endspurt des Projekts „Wiederaufstieg“. Erster Gegner ist am kommenden Samstag der Tabellenvierte aus Weiterstadt.

Die Termine: Spiel 1 also am Samstag, 24.3. um 19:30 Uhr in Freiburg. Spiel 2 am Samstag, 31.3. in Weiterstadt. Steht es nach den beiden Matches in der Serie 1:1, dann geht es am Samstag, 7.4. um 19:30 Uhr wieder in Freiburg ins Entscheidungsspiel der „best of three“-Serie.

Der Modus: Wie gesagt: best of three. Das Team, das als Erstes zwei Matches gewonnen hat ist durch. Übrigens: Auch im Finale wird derselbe Modus gespielt.

Die Tickets: …werden weggehen wie heiße Brötchen, oder besser: Weckle. Größere Kontingente können unter ticket@usc-eisvoegel.de vorbestellt werden. Ansonsten: Abendkasse. Liebe Dauerkartenbesitzer: Bitte haben Sie Verständnis, dass die Dauerkarten nur für die Hauptrunde galten. Wir danken schon jetzt für Ihre Treue und Unterstützung! Weiterhin gültig sind jedoch die Sponsoren- und VIP-Tickets.

Der Gegner: Die SG Weiterstadt war in den zwei Partien der Hauptrunde ein harter Gegner. Zuhause taten sich die Eisvögel gegen das Team von Coach Conrad Jackson lange schwer, bevor sie sich ganz am Ende mit 75:65 durchsetzen konnten. In Weiterstadt benötigten die USC-Ladies schon eine ihrer gerade in der ersten Halbzeit besten Saisonleistungen (50:24), um den Gegner mit 79:58 zu schlagen. Die SG sorgte insbesondere gegen die Topteams für Furore: Gegen Bad Homburg lieferten sie bärenstarke Leistungen ab. Gegen München gewannen sie gar zweimal sehr deutlich. Mächtig Potential unter der Motorhaube, also.

Die Halle: …wird bereit sein. Nachdem die Eisvögel im Hauptrunden-Finale gegen Würzburg von knapp 1000 Zuschauern angefeuert wurden, werden die Verantwortliche für die Playoffs Sonderschichten Einlegen: Hallenflyer, Spielpräsentation, Kuchen, Getränke, Würste… alles auf Playoff-Niveau. Wir werden bereit sein.

Seid Ihr es auch? Wir freuen uns drauf! Playoffs, baby!

mehr  
Mrz 18

Aus der Mitte!

Aus der Mitte!

Eisvögel gegen BVUK Sharks Würzburg 81:61 (41:35). Was für eine show!

Der Vorlaufschnellste startet beim 100-Meter-Lauf oder im Schwimmen im Finale dann auf der mittleren Bahn. So ist es also die Mitte, die die Eisvögel nach der regular season für sich beanspruchen können. In den Playoffs geht es zunächst gegen die SG Weiterstadt. Das andere Halbfinale bestreiten München und Bad Homburg.

Vor 800 Fans durften die Eisvögel nach einem prima Spiel den Platz an der Sonne feiern. Taten sie auch. Aber nicht überschwänglich. Bedacht, ist man geneigt zu sagen. Das Team scheint zu wissen, dass der Job jetzt erst einmal richtig los geht. Playoffs, baby!

Zuvor hatten sie eineinhalb Stunden die Sharks beackert. Vor allem Kate „grace“ Gaze stand im Mittelpunkt der Teambemühungen. Die bärenstarke Australierin tut dem Team des DBB-Stützpunkts in Würzburg richtig gut: Stütze eines Teams junger Spielerinnen. Super effektiv und zuverlässig und doch nicht alles dominierend. So muss es sein. Umso höher ist den Eisvögeln anzurechnen, dass sie den Guard aus down under gemeinsam auf 23 Prozent Wurfquote und 20 Punkte „runter“verteidigten.

Das soll’s auch schon sein mit Analyse, Bericht und Schwärmerei. War schön in der Unihalle, Schön und voll. Voll und erfolgreich. Und: Lust auf mehr!

Und wie geht’s weiter? Am kommenden Samstag, 24.3., starten die Eisvögel um 19:30 Uhr in der Unihalle in die Playoffs! Ein drittes Spiel in der „best-of-three“-Serie würde am Samstag, 7.4., erneut um 19:30 Uhr in Freiburg stattfinden. Alle weiteren Termine (Auswärtsspiel in Weiterstadt, mögliche Finaltermine) stehen noch nicht fest.

Es geht los! Auf der Mittelbahn.

mehr  
Mrz 15

Kommet! Kommet! Kommet!

Kommet! Kommet! Kommet!

Sonntag, 16:30 Uhr, Unihalle Freiburg: Eisvögel gegen BVUK Sharks Würzburg

Ein einziges Mal in der Saison spielt die Tabelle eine Rolle: Am Ende. Oder: Am Tag vor den Playoffs. Und jetzt ist er da, der Tag. Tätätätäääähhh!

Was für ein Finale! Finale der pre-playoffs. Finale der regular season. Finale um die besten Ausgangsplätze. Finale gegen Würzburg. Wie im heiligen Jahr 1999, dem Beginn der Zeitrechnung in der Welt des Damenbasketballs, als die Eisvögel in Würzburg den heiligen Rasen der 1. DBBL betreten durften.

Und wer kommt denn da als Gast, als Gegner, als Aspirant auf den letzten verbliebenen Playoff-Platz? BVUK… sorry, kriegen wir gerade nicht raus, was das bedeutet. SHARKS… bissig, ambitioniert, mit der derzeit besten Ligaakteurin an Bord. WÜRZBURG… Stützpunkt des Deutschen Basketball Bundes für Mädchenbasketball. Da kommt also jede Menge Talent daher. Jede Menge Ambition, mit einem Sieg Tabellenplatz vier zu erklimmen. Jede Menge leadership in Person von Kate Gaze, Spitzenspielerin der Liga und heißeste Würzburger go-to-lady seit Silke (Nowitzki) und Janet (Fowler-Michel). Da lohnt sich das Kommen!

Für die Eisvögel geht es um nicht weniger als den 1. Platz. Mit einem Sieg gegen die Sharks werden die Dreisam-Ladies am kommenden Wochenende als Tabellenerster in die Playoffs gehen (in diesem Fall wohl gegen München oder vielleicht gegen Weiterstadt). Der Sieg ist allerdings nötig. Ansonsten rutscht auf der pre-playoff-Zielgeraden Bad Homburg noch auf den Platz an der Sonne.

Es geht um die 1. Den Platz an der Sonne. Für die Eisvögel. Und die 4. Den letzten freien Playoff-Platz. Für die Sharks. Was für ein Finale! Finale der pre-playoffs. Finale der regular season. Finale um die besten Ausgangsplätze. Finale gegen Würzburg. Kommet herbei! Sonntag, 16:30 Uhr, Uni-Dome.

Kommet! Kommet! Kommet!

mehr  
Mrz 11

Minus 2: Der Falke rupft den Eisvogel

Minus 2: Der Falke rupft den Eisvogel

Die Eisvögel verlieren gegen die Falcons aus Bad Homburg (67:69). Am Samstag wartet jetzt ein echtes Endspiel auf sie…

Sie hatten es in der Hand. Auch wenn bei Weitem nicht alles so lief, wie es eben laufen sollte in Spitzenspielen. Ein bisschen zu wenig breit aufgestellt präsentierten sich die Freiburgerinnen, die einzwei low performances zu viel ablieferten, um zwei Punkte aus Hessen zu stibitzen. Und trotzdem waren sie in Führung, drei Minuten vor Schluss.

Und dann kam’s. Das, was eben nicht passieren sollte in diesen Spitzenspielen. Ballverlust – Korbleger Falcons. Ballverlust – Foul – Freiwürfe Falcons. Ach ja und auch noch das „no go“ in knappen Schlussphasen: Offensivrebound Bad Homburg nach verlegtem Freiwurf. Zu viele Aussetzer, die das Siegen schwer machen, unmöglich in diesem Fall, aber doch auch wieder nicht das Ende der Welt bedeuten. Aus zweierlei Grund:

Erstens dürfen die jungen Eisvögel, die sich auf das glatte Eis der 2. DBBL wagen (die sich ja als „nachwuchsfreundlich“ präsentiert), Fehler machen, die wehtun. Lerneffekt garantiert. Wir werden es noch sehen.

Und zweitens wartet nun ein echter Leckerbissen auf die Eisvögel-Fans. Am kommenden Sonntag kommt es um 16:30 Uhr in der Freiburger Uni-Halle zum großen Finale um die Playoff-Startplätze. Gegen die BVUK Sharks vom DBB-Stützpunkt aus Würzburg geht es für die Eisvögel um Platz 1. Der ist nach der Niederlage gegen die Falcons erst mal weg. Doch der Falke hat am letzten Spieltag spielfrei und der Eisvogel hat es noch einmal in der Hand. Dann hoffentlich wieder breiter aufgestellt und mit Lerneffekt. Wird auch nötig sein, denn für die Sharks geht es nach ihrem Heimsieg gegen München jetzt um nicht weniger als das letzte noch zu vergebene Ticket für die Playoff-Teilnahme.

Ein Leckerbissen.
Ein must-win-game.
Ein Muss-unbedingt-dabeisein!
Sonntag, 16:30 Uhr, Uni-Halle!

mehr