Saison 2019/20

Okt 13

Hilft nix

Hilft nix

Seltsam war’s in Hannover. Nicht schön. Und so gar nicht Eisvögel-like. Am Ende verlieren unsere USC-Ladies angeblich mit 67:71…

Es war schon unglaublich schwer, sich dieses Spiel anzuschauen. Hauptgrund, und das gilt es schon zu betonen, war natürlich dieses erste Viertel. Ein Viertel, das im Basketball eben mal vorkommen kann. Ein Viertel, das einem Freiburger Team jedoch seit den Zeiten des BTV Wuppertal und den DJK Wildcats Aschaffenburg so eben einfach nicht mehr passiert war. 2:23 stand es irgendwann mal laut der bemühten Sprecherinnen des Livetreams. 5:27 stand’s dann wohl nach 10 Minuten. Puh!

Natürlich war dieses Linienwirrwarr auch schwer für die Augen. Ein Spiel ohne wirklich erkennbares Spielfeld, ein Spiel ohne Spielstandanzeige auch. Ein Match ohne Livescouting. So dürfen wir Damenbasketball nicht präsentieren! Weder von der sportlichen Qualität des Eisvögelspiels im ersten Viertel noch von der Qualität der medialen Präsentation.

Nach den ersten zehn Minuten, in denen die Harmlosigkeit der Freiburger Offense leider nur noch vom fehlenden Zugriff in der Verteidigung übertroffen wurde, wurde es dann doch n bissl besser. Rein ergebnistechnisch sollen die Eisvögel in den folgenden 30 Minuten aufgeholt haben. Man munkelt, dass die folgenden Viertel 17:14, 16:11 und 29:19 ausgingen. Für Freiburg. Allein, hilft nix.

Am besten also so: Die Eisvögel verlieren bei den Turnschwestern aus Hannover nach einem Viertel mit 5:27.

mehr  
Okt 11

SORRY

SORRY

Am Sonntag spielen die Eisvögel in Hannover.

Drei Wochen ist die Saison bereits alt. Und auf der Homepage der Eisvögel lächelt immer noch Kristen Gaffney. Natürlich hat die Topscorerin der Saison 2018/19 das mehr als verdient. Aber das neue Team sollte schon auch zu seinen Ehren kommen. Nun, der Grund dafür, dass unsere Homepage etwas „alt“ daherkommt ist genau das Gegenteil: Die neue Homepage. Doch einzwei Schwierigkeiten zu viel verhinderten den Relaunch zum ersten Spieltag der neuen Saison. Und so wird es wohl das erste Heimspiel, das wir ansteuern, um uns unseren Fans in neuem Digitalkleid zu präsentieren. Die alte Homepage kann aktuell nur noch redaktionell auf dem neusten Stand gehalten werden. Fotos, neues Roster, neuer Spielplan, das kommt alles mit der neuen Site. Wir bitten unsere Fans um Verständnis und um Entschuldigung!

Homepage hin oder her. Am Sonntag geht’s nach Hannover. Der TKH-Basketball kommt diese Saison verbessert daher. Zuletzt wurden Osnabrück und Göttingen geschlagen. Der Verein ist „die Nummer 1 im Norden“. Mal sehen, was die Südteams dazu sagen. Eine wahrlich schwere Aufgabe für die Eisvögel. Ein anderes Südteam schaffte es, Hannover beim Season Opening deutlich in die Schranken zu weisen: Der TSV Wasserburg, mit einer Ex-Freiburgerin an Bord: Kelly Moten. Gutes Omen?

Am Sonntag, ab 16 Uhr, wissen wir mehr. TKH-USC! Nord gegen Süd.

mehr  
Okt 10

Minus 13

Minus 13

Im Mittwochsspiel schlägt Keltern die Eisvögel mit 83:70

Die Bandenwerbung in Keltern ist die Beste der ganzen Liga. Sie steht im Spielfeld. Kelternbad-Sefried und Müller-Reisen Omnibusverkehr haben die Filetstücke der Sponsorenwerbefläche des deutschen Damenbasketballs erwischt. Die Schiedsrichter müssen um sie herum rennen. Das kostet Konzentration und Ausdauer. Ärgerlich, wenn man dann auch noch pfeifen muss. Da leidet dann auch die Lust. Die Sporthalle im Speiterling Dietlingen ist der Mount Everest der Basketball-Schiedsrichterei. Kelternbad-Sefried ist der Hillary Step der Damen und Herren in grau. Die Sporthalle Dietlingen schreit nach der Fünfmanntechnik.

Fünf Mann, oder besser, fünf Frauen hatten dann auch die Eisvögel gestern Abend auf dem Feld aufgeboten. Sie stellten sich dem kommenden Deutschen Meister entgegen und machten einen guten Job. 6:0 Führung gleich zu Beginn, minus 13 zur Halbzeit (42:29) und am Ende des Spiels (83:70). Dazwischen waren die Freiburger Guards gefühlt in jedem zweiten Angriff von der Centergarde aus Pforzheim West weggeblockt worden. Erst als die inside-outside Balance bei den Eisvögeln in der zweiten Halbzeit besser funktionierte, wurde das Spiel ausgeglichener.

Ergebnisse der Reise in den Nordschwarzwald:

1. Die Eisvögel 2019/20 haben Potenzial
2. GSK wird Deutscher Meister
3. Wir freuen uns auf die nächsten Spiele!

Sonntag – in Hannover

mehr  
Okt 9

Un

Un

Heut wird’s lustig.

Heute spielt UN gegen un. Fantastisch! Wir suchen ja immer nach interessanten Wortspielen, um die Tausendschaften an DBBL-Homepage-Leser*innen damit zu vergnügen und eines Tages den Pulitzer Preis zu bekommen. Und heute ist uns wirklich der Kracher gelungen: UN spielt gegen un. Großartig!

UN ist Keltern, und weil die ja mit so vielen Nationalitäten („nations“) spielen, nennen wir sie die „vereinten Nationen“. Und die heißen auf Englisch „United Nations“. Abkürzung „UN“. Verstanden? Also statt Keltern, jetzt UN. Genial!

Und bei den Eisvögeln fallen „gerade jetzt“ (merken!) zwei wichtige Spielerinnen aus: Paula Kohl und Mirna Paunovic. Enorm wichtig für die Centerrotation, die sowas wie die Wirbelsäule eines Basketballteams ist. Also irgendwie ein halber Bandscheibenvorfall für die Eisvögel. Und das gerade jetzt. „Gerade jetzt“ heißt auch „zur Unzeit“, also zu einem ungeeigneten Zeitpunkt. Und deswegen auch un-. Verstanden?

Und jetzt kommt’s. UN ist ja schon Keltern. Und weil die Eisvögel in den letzten Jahren immer schlechter waren als Keltern (z.B. letzte Saison Fünfter und Keltern Zweiter), schreiben wir UN für die „kleineren“ Eisvögel einfach klein. Also un. Und das größere Keltern dann groß. Also UN. Kapiert? Köstlich! Ich krieg mich nicht mehr!

Also, UN spielt gegen un. Wir lachen uns schlapp. Heute in der Nähe von Pforzheim, um 19 Uhr. Eisvögelfans, die in Richtung Norden fahren, dürfen sich noch gerne unter ticket@usc-eisvoegel.de melden. Wir haben noch ein paar Eintrittskarten…

mehr  
Sep 28

HGB schlägt zu

HGB schlägt zu

Eisvögel nach 99:66 Sieg in Saarlouis in der dritten Pokalrunde.

Eine kleine Kolonie an Eisvögelfans hatte die Fahrt ins Saarland auf Sich genommen und hinter der Bank des Teams Stellung bezogen. Man darf den knapp zweit Duzend Damen und Herren für ihr Näschen gratulieren. Denn wenn es vielleicht nicht „historisch“ war, was ihre Eisvögel da aufs Parkett zauberten, dann war es mindestens… geil.

Nach wie vielen Spieltagen weiß man eigentlich, ob ein Team funktionieren wird in der Saison? Nach drei? In den Herbstferien? Kurz vor Weihnachten? Eineinhalb offizielle Spiele waren gerade mal gespielt und die eingeschworene Fangemeinde in der Stadtgartenhalle zu Saarlouis tuschelte sich, so dass es die Bank bloß nicht hören konnte, hin und her: „‘Glaub die Saison wird gut…“. Berufsoptimisten sehen anders aus. Denn was das Team da in Halbzeit eins ablieferte, ließ einfach keinen anderen Schluss zu.

Hart, Genco und Breen feuerten aus allen Lagen, großartig bedient von einem Team, das Spielfreude ausstrahlt und sich gegenseitig unterstützt. Behind the back assist, Fastbreak Dreier, buzzer finisher. HGB und Team zeigten alles. Offensiv hatte ein Eisvögelteam schon lange nicht mehr derartig überzeugt. Die Anzeigetafel drückte in nackten Zahlen aus, was die Eisvögel-Fans so entzücken ließ: 16:26, 34:56, 49:80, 66:99.

Schritt zwei im 5-Auswärtsspiele-in-Folge-Auftakt war gemacht. Und es wird nicht leichter. Denn die nächsten Stationen heißen: Keltern, Hannover und Nördlingen. Uff! Das Ganze dann ab 9. Oktober, denn Luana Rodefeld trägt jetzt erst mal den 3×3-Bundesadler auf der Brust. Go for it!

mehr  
Sep 27

Cup der guten Hoffnung

Cup der guten Hoffnung

Der Pokalwettbewerb geht wieder los! Am Freitag um 20 Uhr geht es für die Eisvögel in Saarlouis gegen die INEXIO Royals…

Der zweite Schritt im 5-Auswärtsspiele-in-Folge-Marathon steht an. In der Pokalrunde der letzten 32 haben die Eisvögel – mal wieder – ein Auswärtsspiel vor der Brust. Mit den INEXIO Royals Saarlouis ist ein Team Gastgeber, das darauf brennt, die deutliche Auftaktniederlage gegen Keltern vergessen zu machen. Eine Chemie die passt und die gefährlich ist: In der Liga pfui, da kommt der Pokal – hui – gerade gut gelegen. Hier gibt’s nix zu verlieren.

Die Eisvögel haben also gleich mehrere Handicaps zu bewältigen: Auswärtsspiel, Auswärtskulisse und ein Gegner, der nichts zu verlieren hat. Igitt!

Die Coaches Ballhaus und Fernandez werden’s aber wissen und ihr Team entsprechend eingestellt haben. Man hofft, in Top-Besetzung im Saarland antreten zu können. Doch das Auftaktmatch gegen die Halle Lions hat bewiesen: Jede auf und neben dem Feld muss zu jeder Zeit Leistung bringen. Sonst wird’s nix…

Wir sind gespannt! Saisonstart – Klappe – die Zweite! Cuptime – Klappe – die Erste! Macht’s bitte gut!

mehr  
Sep 22

Hart war‘s

Hart war‘s

…aber schön! Die Eisvögel siegen beim Season Opener gegen die Halle Lions 73:68. Am Freitag geht’s im Pokal nach Saarlouis.

Season Opening in Hannover. Die Liga gab sich ein Stelldichein. Es geht wieder los! Und es ging wieder los. So wie in den meisten Vorbereitungsspielen der Eisvögel. Sie überließen dem Gegner die Initiative, verlegten zu Beginn leichte Abschlüsse und verteidigten gegen die Lions aus Halle einfach nicht gut. Hart war’s. Zum Ansehen. Halle hatte nach 2 Minuten bereits 8 Punkte gescoret. Konnte wirklich nicht so weiter gehen…

Auszeit. Umstellung in der Defense. Einzwei Wechsel. Los ging’s. Kurz darauf Ausgleich. Und dann die 5 Minuten, die das Spiel entscheiden sollten. Hart war’s für die Halle Lions. 5 Minuten lang hielten die Eisvögel sie auf 14 Punkten. 18:14 stand’s für Freiburg nach dem ersten Viertel.

Schnell wurden die Handicaps klar: Breen anfangs mit Ladehemmungen (3:0 Würfe), Genco nicht wach und Fuehring noch im Collegebasketball-Modus. Alle nicht voll da. Aber: Hart war’s. Alexa mit Vornamen. Hart reboundete, holte zweite Chancen, scorte, blockte. Zusammen mit der allgegenwärtigen Luana Rodefeld sorgte sie für eine trügerische Klarheit: 42:29 Führung zur Halbzeit.

Dann dozierte Hanna Ballhaus im Halbzeitinterview völlig richtig ins Mikrophon: „13 Punkte sind im Basketball nichts“. Und die Spielerinnen des SV Halle assistierten ihr prächtig und demonstrierten, dass das eben genau so ist im Basketball. Halle kam ran, gewann das dritte Vierte 24:17. Hart war’s, die Eisvögel defense wieder schwimmen zu sehen.

Härter wurde es dann noch als die nach Stotterstart bärenstarke Cassie Breen nach nur 17 Minuten auf dem Feld mit 5 Fouls auf die Bank geschickt wurde: Zitter zitter, nicht ich – Du! Auszeit, Auszeit. Warum macht Ihr’s Euch eigentlich so schwer? Hart war’s. Echt hart. Bis dann Sam Fuehring ihre blonde Mähne nach einem Pick auf Jess Genco in Richtung Korb schleuderte und abschloss. Bis sie im 1:1 mit fade-away-Wurf einnetzte. Als sie kurz darauf dann noch den voll tätowierten Arm in den Hallensischen Passweg streckte und mit 1:0 Korbleger abschloss, da schien sie im europäischen Basketball angekommen. Der 6:0 Run machte den Sack zu.

Sara Kranzhöfer stibitzte noch zwei zuvor den Halle Lions in die Hände gepasste Bälle und durfte die letzten Eisvögel-Punkte markieren. Glückwunsch! Well done.

Very well soll’s dann beim nächsten Spiel werden. Am Freitag in Saarlouis steht um 20 Uhr der Südwest-Kracher im Pokal an. Spiel zwei von 5 Auswärtsspielen in Folge. Echt hart. Sieg eins ist eingefahren. Der erste Schritt in einem hammer-harten Saisonstart ist gemacht.

mehr  
Sep 19

Da lang!

Da lang!

…geht’s in die Saison 2019/20! Am Wochenende startet die neue Spielzeit beim Season Opening in Hannover.

Gegen den SV Halle starten die Eisvögel in eine Saison, die sich von Anfang an gar nicht mal so arg einfach gestaltet: Ohne 5 (Hoffmann, Gaffney, Moten, Caron-Goudreau, Jakobsone) aus der erfolgreichen Vorsaison und mit 5 (Kohl, Hart, Fuehring, Genco, Breen) aus der zähen Zwischensaison geht’s in Spielzeit 19 auf Erstliganiveau. Außenrum tat sich auch eine Menge: Rodefeld immer besser (Kompliment), Fernandez on board (Yeah), Kapitza wieder mit ersten Minuten (Yeah Yeah), Nufer nach schlimmer Verletzung auch wieder da (Yeah Yeah Yeah). Eigentlich alles gut. Oder?

Nun, wie häufig bekommt man sie eigentlich gestellt, diese Fragen, in der Vorbereitung? „Und alles gut bei Euch? Wie läuft’s? Wie ist die Stimmung?“ Und die Antwort wird nur eine geben. Eine einzige. Die Anzeigetafel.

Alles steht und fällt mit den lieben Ergebnissen. Und so wird auch die Vorbereitungsphase der Eisvögel ihre Überschrift erst nach dem ersten Saisonspiel bekommen. Ob alles gut ist, werden wir erst am Samstag gegen 14:30 Uhr wissen. Ob es läuft, erst ab 12:30 Uhr. Und ob die Stimmung gut ist… Nach dem Spiel gegen den SV Halle in der Kabine.

Samstag, 12:30 Uhr, Season Opening:
SV Halle Lions gegen Eisvögel

Da geht’s lang!

mehr  
Sep 9

Die neuen Dauerkarten sind da!

Die neuen Dauerkarten sind da!

endlich wieder basketball – endlich wieder #birdgang

Liebe Eisvögel-Fans,

die diesjährige Saisonvorbereitung läuft auf Hochtouren, und pünktlich zum ersten Heimspiel gegen die TV Saarlouis Royals (26.10.19) können wir die Dauerkarten für die Saison 2019/20 präsentieren. In Zusammenarbeit, mit unserem Gesundheitspartner, der BARMER Freiburg, möchten wir Sie auch in der kommenden Saison einladen, eine Dauerkarte zu erwerben. Die Dauerkarte beinhaltet alle Heimspiele der 1. DBBL Hauptrunde in der Uni-Halle Freiburg.

Wir freuen uns Ihnen diese bereits bei unserem internationalen Turnier am Wochenende vom 13.-15. September anbieten zu können. Besonders weisen wir dieses Jahr auf die neue VIP-Dauerkarte hin, mit der Sie Zutritt zu unserem VIP-Raum erhalten. Neben Eintritt und Sitzplatzreservierung wird dann auch für ihr leibliches Wohl gesorgt sein.

Zu Ihrer Dauerkarte können Sie eine Sitzplatzreservierung dazu buchen, mit welcher Sie sich Ihren Stammsitzplatz in der Halle sichern. Für alle registrierten Dauerkartenbesitzer der letzten Saison besteht die Möglichkeit Ihren Sitzplatz vom letzten Jahr vorzeitig auch für die kommende Saison zu reservieren. Diese Reservierungsoption besteht bis zum 11.10.2019. Danach kommt der Platz in den freien Verkauf!

Bitte geben Sie bei der Bestellung Ihren Namen und die Sitzplatznummer der letzten Saison an. Sie können die Dauerkarten auch am ersten Freiburger Heimspieltag gegen die Saarlouis Royals erwerben. Der Ticketschalter wird bereits ab 17:30 Uhr besetzt sein, die offizielle Hallenöffnung ist um 18:30 Uhr.

Sollten Sie Anspruch auf eine Ermäßigung haben, bitten wir Sie den entsprechenden Nachweis bei der Abholung dabei zu haben.

Wenn Sie einen festen Platz auf der Mitteltribüne, bzw. der Seitentribüne für die komplette Hauptrunde der Saison 2019/20 reservieren wollen, können Sie dies bei der Abholung an der Kasse anmelden, wir werden einen entsprechenden Sitzplatz bereithalten.

Falls Sie keine Möglichkeit haben, beim internationalen Turnier am Wochenende des 13.-15. 09.2019 persönlich vorbei zu kommen, können Sie Ihre Dauerkarten auch per Mail bestellen unter ticket@usc-eisvoegel.de.

Alles was Sie in ihrer Mail an uns schreiben müssen ist:

Ihr Name
• Wie viele Karten Sie benötigen
• Sitzplatzwunsch (z.B. vom Vorjahr)

Die Preise:

VIP-Dauerkarte: 249,00 EUR
• Normale Dauerkarte: 80,00 Euro
• Ermäßigte Dauerkarte: 55,00 Euro
• Sitzplatzreservierungen: 20,00 Euro.

Als weiteres Angebot können wir ab dieser Saison das Angebot „Family & Friends“ machen, bei dem Sie für EUR 299,00 zwei Dauerkarten (inkl. Sitzplatzreservierung) und weitere Vergünstigungen erwerben können. Nähere Informationen können Sie dem in der Halle ausliegenden Flyer entnehmen.

Wir freuen uns natürlich sehr über Ihre Rückmeldungen und wünschen uns jetzt schon eine spannende und erfolgreiche Saison zusammen mit unserem großartigen Publikum.

Wir sehen uns in der Halle …

mehr  
Sep 6

Boarding completed.

Boarding completed.

Die Eisvögel haben den Kader für die kommende Saison komplett. Nach Sam Fuehring, Jess Genco und Paula Kohl, stoßen jetzt noch Cassie Breen und Alexa Hart zum Erstligateam. Ein Vorbereitungsturnier und der Dauerkartenvorverkauf stehen auch an…

Cassie Breen wird auf der Flügelposition eingesetzt und hat sich in ihrer Collegekarriere (Central Michigan) einen Ruf als exzellente Schützin gemacht. Freiburg wird nach einem Jahr 2. Liga in Spanien bereits ihre zweite Profistation sein.

Cassie Breen

 

 

 

 

 

 

Alexa Hart kommt vom renommierten College Ohio State und wird auf der Centerposition spielen. Die 190 cm große drahtige Innenspielerin soll vor allem defensive und Rebound-Präsenz zeigen. Vor Freiburg spielte Hart in der vergangenen Saison bereits in der starken 1. türkischen Liga und in Israel.

Alexa Hart

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beide Spielerinnen werden erstmals am 13. und 15. September in der Unihalle zu sehen sein. Erstmalig veranstalten die Eisvögel den 3-Nations-Cup, zu dem sie die Teams von Aros León (Spanien) und SIG Strasbourg (Frankreich) begrüßen. Spielplan:

FR 13.9., 15:30 h: EISVÖGEL – Aros León
SA 14.9., 17:00 h: SIG Strasbourg – Aros León
SO 15.9., 16:00 h: EISVÖGEL – SIG Strasbourg

Während der beiden Partien der Eisvögel findet zudem der Vorverkauf der Dauerkarten statt. Neu ist hier die Kategorie VIP-Dauerkarte. Beginn des Verkaufs ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn in der Spielhalle. Also:

FR 13.9., 14:30-17:00 Uhr
SO 15.9., 16:00-18:30 Uhr

mehr