News

Feb 22

U18: Angekommen!

U18: Angekommen!

Nachdem die ersten drei Viertel in der WNBL-Playoff-Geschichte der Nachwuchs-Eisvögel verloren gingen, konnte unsere U18 am vergangenen Sonntag das letzte Viertel gegen das Team Mittelhessen mit 18-12 für sich entscheiden. Doch der Reihe nach…

Am Samstagnachmittag machte man sich auf nach Oberhessen. Aus dem verregneten Baden ging es guten Mutes ins sonnige Hessen. Und spätestens nachdem die 3er beim abendlichen Shootaround nur so durch die Reuse zischten und nach einer leckeren Pizza konnte man sagen: Angekommen in Grünberg!
Ausgeschlafen ging es am nächsten Morgen in die Halle. Alle Spielerinnen gut in der Halle angekommen, aber –  irgendetwas fehlte doch. Mit jeder Spielminute wurde dann auch klarer was man vergessen hatte: den “Eisvögel-Teambasketball”. Mutiges Auftreten im Team, furchtlose Drives zum Korb, blitzschnelles Umschaltspiel, Rebounds die an den Händen unserer jungen Eisvögel kleben und eine kompromisslose Verteidigung. “Playing to your strengths” nennt man das und ist für jede Sportlerin wichtig… und um all dies bemühte man sich, konnte es in besagten ersten drei Vierteln aber nicht wirklich finden. Solche Tage gibt es eben auch.

Angekommen ist dagegen jemand anderes: Der Ball in den Händen von Charly Kohl, die unserer U18 26 Punkte einschenkte und somit den Sieg für ihre Farben sicherte. Folgerichtig standen in den ersten drei Vierteln 17, 20 und 17 Punkte zu Buche und das Team Mittelhessen konnte sich entspannt zurücklehnen.
Naja nicht ganz! Wie bereits oben erwähnt, drehten unsere WNBL-Mädels im vierten Viertel dann auf. Der “Eisvögel-Basketball” ließ sich doch noch kurz blicken. Schöne Fastbreak-Punkte, aggressive Drives und eine deutlich verbesserte Verteidigung konnten die Zuschauer nun bestaunen. Auch wenn das Spiel letzten Endes dennoch mit 52: 66 verloren ging, ist das Team in den Playoffs angekommen!

Am kommenden Wochenende will man dann gleich den gewohnten “Eisvögel-Basketball” zeigen. Der muss diesmal nicht den Transfer nach Grünberg überstehen, denn in Freiburg fühlt er sich wohl, da kennt ihn jeder und schätzt ihn. Ankommen wird da dann mit Sicherheit besagter Freiburger-Basketballstil.

Es wird also heiß hergehen im Rückspiel gegen das Team Mittelhessen. Unbedingt vorbeischauen und das Team anfeuern!

Nächstes Heimspiel
So 25.02.2018 12.30 USC Freiburg U18 – Team Mittelhessen

mehr  
Feb 21

Pre-Playoffs!

Pre-Playoffs!

Am Samstag um 19:30 Uhr steigt der Sprungball gegen Jahn München in die Höhe. Wer da nicht dabei ist, ist selbst dran schuld. Warum?

Darum! Zunächst einmal leihen wir uns aus dem Eishockey (Glückwunsch zum Halbfinaleinzug!) diesen Begriff „Pre-Playoffs“. Das soll wohl die Zeit mit den Partien sein, die irgendwie noch nicht ganz Playoffs sind, aber eben doch schon ganz gewaltig kribbeln. Und wenn es ums Kribbeln geht, dann ist die Partie der Eisvögel am Samstag um 19:30 Uhr im Uni-Dome gegen München ganz, ja ganz bestimmt Pre-Playoffs!

Zum einen geht es für die Eisvögel darum, einen der ersten beiden Plätze zu sichern, die im Playoff-Halbfinale Heimrecht im dritten Spiel garantieren. Mit einem Sieg gegen München wäre diese Zwischenetappe erreicht. Zum anderen geht es gegen keinen Geringeren als den Tabellendritten. Ein Team, das über außergewöhnliche Könnerinnen verfügt und das jedes andere Team der Liga schlagen kann. Ein Team schließlich, das für Basketballinsider wohlklingende Namen präsentiert: Delafosse, Bessoir, Bohn und und und…

Anne Delafosse hieß, bevor sie an den Ufern des Chiemsees in den trauten Bund der Ehe trat, Anne Breitreiner. Und Anne Breitreiner war viele Jahre DER deutsche Exportschlager in Sachen Damenbasketball: Polen, Italien, Spanien, Frankreich… Wo hat die Scharfschützin mit dem besten Sprungwurf der Welt nicht überall ihre exzellenten Fähigkeiten unter Beweis gestellt! Und am Samstag also nochmal in Freiburg. Wer nicht kommt: Selbst schuld.

Emily Bessoir heißt schon immer Emily Bessoir. Viel interessanter ist, dass Frau Bessoir 16 Jahre alt ist und zu den größten Basketballtalenten der Welt gehört. Der Welt? Der Welt. Die Nominierung der Münchnerin für das „Basketball without Borders Global Camp 2018“, organisiert von NBA und FIBA und strikt reserviert für die weltweiten „high potentials“, spricht Bände. Wer da nicht kommt: Selbst schuld.

Marie-Anne Bohn schließlich lebte, bevor die an den Ufern der Isar ihre Mission in Sachen Basketball begann, in Endingen am Kaiserstuhl und spielte jahrelang für den USC und die Eisvögel in Jugend-, Regional- und Bundeliga. Die Dame mit dem schönsten Kaiserstühler Dialekt nördlich von Kiechlingsbergen bestach in dieser Zeit mit so viel Herzlichkeit und Willenskraft, dass sie nicht nur für das Programm der Eisvögel nahezu unverzichtbar wurde, sondern auch dafür sorgte, dass sich mächtig viele Freiburger auf das Wiedersehen freuen. Und wer nicht kommt: Undenkbar.

Die Eisvögel erweisen also drei Damen und ihren pfeilschnellen Gehilfinnen die Ehre. Die Eisvögel sind heiß auf die Pre-Playoffs und auf das Duell mit dem Drittplatzierten! Die Eisvögel erwarten am Samstag jede Menge Prominenz: Regional und international. Auf dem Feld und auf der Tribüne. Wer’s nicht glaubt, muss vorbei kommen und selbst sehen.

Die Eisvögel spielen gegen München: Samstag, 19:30 Uhr, Uni-Halle. Und wer nicht kommt: Gibt’s nicht!

Madame Delafosse bei der Arbeit

mehr  
Feb 19

U16: Eiskalte Niederlage

U16: Eiskalte Niederlage

Für die U16 des USC Freiburg setzte es am Samstag die erste Niederlage gegen ein Team, das nicht auf Platz 1 oder 2 steht. In dieser Saison schlugen Ludwigsburg und das Regioteam Stuttgart die Freiburgerinnen jeweils zweimal und machten so eine Teilnahme der U16 Mannschaft an Meisterschaften unmöglich.
Gegen Heidenheim war den Spielerinnen die lange Fahrt und die sehr kurze Aufwärmzeit stark anzumerken und das Team lag nach „Kaltstart“ früh zweistellig zurück. Zu groß war der Abstand zu den Gegenspielerinnen in der Defensive und zu viele eigene Angriffe endeten in schwierigen Abschlüssen.

Während die Heidenheimerinnen also im ersten Viertel heiß liefen, kamen die Freiburgerinnen nur langsam ins Spiel. Die Mannschaft wurde über die gesamte Partie nur phasenweise warm. Am Ende verlor man verdient mit 15 Punkten Abstand.
Die Fahrt durchs Schneechaos, vorbei an vielen Autounfällen sorgte dafür, dass die Niederlage schnell vergessen war und alle froh waren, heil wieder in Freiburg angekommen zu sein.

Auf der langen Heimfahrt fasste die Mannschaft gute Vorsätze fürs nächste Spiel:
Gegenseitig ermutigen, hundert prozentigen Einsatz und Rebounds holen.
Ob’s klappt, zeigt sich am 24.02.2018 in Stuttgart.

mehr  
Feb 19

Damen 3: „Lazarett“ on Tour

Damen 3: „Lazarett“ on Tour

Gegen den CVJM Lörrach reichten drei Viertel aus um einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Mit 68:42 gelang der zweite Erfolg in Serie.

Der Spieltag stand nicht unter dem günstigsten Stern. Nur durch kurzfristige Hilfe aus der Landesliga konnte der mal wieder dezimierte Kader sieben Spielerinnen vorweisen.

Doch auch der Gastgeber hatte einige Personalprobleme, so fehlte eine wichtige Innenspielerin aufgrund einer Dauerverletzung und mehrere weitere Spielerinnen hatten just eine zweifache Verlängerung in der Landesliga hinter sich gebracht.

Den besseren Start erwischte Freiburg mit 14:2 nach acht Minuten, in der Folge steigerte Lörrach sich jedoch und konnte zunächst auf Augenhöhe mithalten und anschließend sogar mit einem 12:0 Lauf zur Halbzeit wieder ausgleichen. Die USC‘lerinnen hatten das Spielfeld in der Defensive weit gemacht und in der Offensive eng, vom Seitenwechsel erhoffte man sich auch eine Umkehr dieser Verhältnisse.

Dies gelang tatsächlich, außerdem klaute das Team wie zu Beginn wieder viele Bälle, was meist zu einfachen Abschlüssen am Korb führte. Lörrach fand kein Mittel gegen die individuellen Stärken der Außenspielerinnen der Gäste aus dem Norden und brach Ende des dritten Viertels komplett ein. 30:7 war das Punkteverhältnis zu Gunsten der Freiburgerinnen in den letzten 13 Minuten. Dabei mussten diese gegen Ende einige Schockmomente durchleben, zum Glück erwies sich aber keine Verletzung als gravierend.

Nächste Woche empfängt der USC die TG Sandhausen 2 (25.02.2018 17:30 Uhr) in der Sepp-Glaser-Halle.

Es spielten:
Amann (4), Bechtloff (4), Entenmann, Isenmann (23), Schellbach(19, 1 Dreier), Schimpf (4), Schorb (14, 2).

mehr  
Feb 18

Auswärtsschwäche?

Auswärtsschwäche?

In Weiterstadt sorgen die Eisvögel früh für klare Verhältnisse. Ein gutes Zeichen. Denn am Wochenende wartet attraktive Schwerstarbeit…

21:10 und 29:14 gingen die Viertel 1 und 2 in Südhessen an die Eisvögel. Macht einen Pausenstand von 50:24. Angeführt von einer vor allem in Halbzeit 1 starken Laura Zdravevska war die Sonntagsmesse zwar noch nicht gelesen, aber die Eisvögel konnten ab Minute 21 auf „Ergebnis halten“ spielen: Viel Spiel hintenherum, aus einer massiven Viererabwehrkette agierend, gelegentlich mit starkem Umschaltspiel. So heißt das doch dann im Sport, oder? 79:58 hieß es am Schluss.

Und dann gibt es ja auch noch diesen Heimvorteil. Oder heißt das Auswärtsschwäche? Gibt’s den überhaupt? Also, am Sonntag in Weiterstadt gab’s ihn nicht. Und diese Auswärtsschwäche auch nicht. War da was?

Zurück also zur Basketballsprache: Vier Vögel in den double figures. Klare Dominanz in den Bereichen taken shots, turn over und steals. Gibt’s einen englischen Begriff für Auswärtsschwäche? Away weakness oder lack of on the road strength? Nee… Und was wir nicht benennen können, das gibt’s auch nicht. Over.

Kommet also alle am Samstag und pilgert in die Unihalle! Die Eisvögel sind in Form. Und: Mit dem Tabellendritten kommt die letzte „grande dame“ des deutschen Basketballs: Anne Breitreiner gibt sich die Ehre im südbadischen Basketballmekka. Im dome. In der arena. Samstag, 19:30 Uhr, Uni-Dome: Eisvögel gegen Jahn München. Nicht dabei sein? Gibt’s nicht!

mehr  
Feb 16

Weiter. Immer Weiterstadt.

Weiter. Immer Weiterstadt.

Am Sonntag spielen die Eisvögel in Hessen. Es geht gegen ein Team, das gut im Saft steht…

Im Februar ist man im Basketball voll im Rhythmus: Spiel, Training, Training, Spiel, Training, Training… Weiter, immer weiter. Wir gehen allmählich auf die Playoffs zu. Nur: Vor den Playoffs ist mitten in der Saison. Und die gute Ausgangssituation für die Zeit, in der es um alles geht, wurde schon allzu häufig im Februar verspielt.

Vor diesem Hintergrund geht es für die Eisvögel in ganz entscheidende Wochen: Die Spitzenteams der Liga kommen oder warten. Am Sonntag ist es Weiterstadt. Die Gemeinde in Hessen schmückt sich mit einem Damenbasketballteam, das soeben mal Jahn München in deren Halle demontiert hat. Nicht gerade der optimale Zeitpunkt für ein Aufeinandertreffen mit dem aktuellen Tabellenvierten.

Und irgendwie doch: Denn auch die Eisvögel haben sich nach der Niederlage in Bamberg wieder gefangen und ihre letzten Spiele deutlich gewonnen. Man freut sich also auf das Aufeinandertreffen mit Weiterstadt, denn es ist Februar. Und da geht es eben nun mal weiter, immer weiter…

mehr  
Feb 13

Damen 3: Geht doch!

Damen 3: Geht doch!

Gegen den TSV Schönau gewann der USC knapp mit 61:58, somit ist der Negativtrend der letzten Wochen vorerst gestoppt.

„Mit dem Rücken zur Wand“ stand die junge Mannschaft aus Freiburg diesen Samstag im wunderschönen Odenwald, mit einer weiteren Niederlage wäre der Kontakt zu den oberen Plätzen in der Liga komplett abgebrochen. Doch der weite Weg sollte nicht umsonst gewesen sein, denn am Ende konnte man sich nicht nur über die schönen Landschaften unterwegs freuen.

Der Start war etwas holprig, doch nachdem die Passgenauigkeit leicht hochgefahren wurde, konnte man das erste Viertel nach einem 7:0 Lauf dann mit immerhin nur einem Punkt Rückstand beenden. Freiburg suchte immer wieder aggressiv den Weg zum Korb und zog viele Fouls, konnte aber Janina Ernst auf der anderen Seite kaum in den Griff bekommen, die zur Halbzeit bereits 15 Punkte erzielt hatte – Stand nach 20 Minuten: 27:27.

Furios war dann aber die Wirkung des Pausentees, so dass das Team Mitte des dritten Viertels mit zehn Punkten vorne lag. In der Folge stockte die Ballbewegung wieder etwas mehr und der TSV kam Stück für Stück zurück. Die Abschlüsse waren am Ende zwar teilweise etwas wild, aber der Einsatz stimmte und man war in der Crunchtime schließlich immer leicht vorne. Ein wilder Dreier der Gastgeberinnen in der letzten Sekunde sah zuerst gar nicht so schlecht aus, entschied sich dann aber, nach einer sehr langen Sekunde, doch nicht in den Korb fallen zu wollen.

Das nächste Spiel findet am 18.02.2018 in Lörrach statt.

Es spielten gegen Schwetzingen:
Amann (4), Entenmann, Graf (6), Isenmann (9), Meyer (2), Schorb (17, 1 Dreier), Streyczek (4), Thüne (19, 2).

mehr  
Feb 13

U16: Nächster Sieg!

U16: Nächster Sieg!

Freiburger Mannschaft siegt trotz Ausfällen mit 68:54

Die Position der Aufbauspielerin verlangt einer Basketballerin einiges an Konzentration ab. Denn meist ist es die Aufbauspielerin, die den Ballvortrag übernimmt und entscheidet ob schnell oder langsam gespielt werden soll. Sie sollte einerseits selbst Gefahr zum Korb ausstrahlen und andererseits ihre Mitspielerinnen in Szene setzen. Viel Verantwortung und keine leichte Aufgabe also.

Am vergangen Samstag fehlten der Freiburger U16 gleich beide Aufbauspielerinnen und das war der Mannschaft vor allem im ersten Viertel deutlich anzumerken. Auch auf den anderen Positionen war die Mannschaft dünn besetzt und zwei Spielerinnen spielten trotz gerade erst abgeschlossenem Genesungsprozess.

Nach dem schwachen Start legten die Freiburgerinnen in beeindruckender Manier den Schalter um. Die Spielerinnen fanden sich besser in ihren neuen Rollen und mit der ausgedehnteren Spielzeit zurecht und traten zunehmend wie eine Spitzenmannschaft auf. In der Verteidigung ließ man im zweiten Viertel nur 4 Punkte zu und auch die Offensive kam zunehmend ins Rollen.

Am Ende hatten alle Spielerinnen gepunktet, manche gar ihre ersten Dreipunktewürfe versenkt und die Mannschaft hatte eine gute Einstellung bewiesen.
Das nächste Heimspiel ist gleichzeitig der Saisonabschluss für die U16. Am 24.03.2018 geht’s um 17:00 Uhr gegen Ulm.

mehr  
Feb 11

Passt schon.

Passt schon.

Die Eisvögel schlagen die Rhein-Main Baskets mit 84:61 (40:32). Premieren gab’s dabei jede Menge…

„Passt schon“ war ja das Wort der Kalenderwoche 6, um auszudrücken, man sei „mit einer Sache in besonders hohem Maße zufrieden“, obwohl die Sache selbst vielleicht eher die Note zufriedenstellend verdient gehabt hätte. Bei den Eisvögeln hat’s auch gepasst, am Samstagabend vor 500 Zuschauern.

19:9, 21:23, 20:17,24:12. Die Viertelergebnisse erzählen mehr darüber, was an diesem Abend zufriedenstellend, unzufriedenstellend oder gar in besonders hohem Maße zufriedenstellend war. Mehr als jede „wer wann welchen Punkte machte“-Auflistung. Passt schon.

Die Eisvögel sind nach diesem Spiel als erstes Team Ihrer Liga für die Playoffs qualifiziert. Passt schon, in besonders hohem Maße.

Fünf Spielerinnen punkteten für weiß zweistellig. Dabei waren die beiden US-Girls mit 27 von 84 Punkten diesmal nur für 32.1428571429 Prozent der Freiburger Punkte zuständig. Passt auch.

Schön war’s das WNBL-Trio Kapitza, Mayer und Nufer mal zusammen auf dem heiligen Court der Unihalle zu sehen. Und ordentlich war’s. 15 U18-Punkte gab’s zu sehen. Und einiges mehr, was das nicht in besonders hohem Maße zufriedenstellende Statistik-Scouting jedoch am Ende für sich behielt. Unpassend.

Weiter geht’s also. Nach weiß gegen orange, wird weiß jetzt blau und tritt am kommenden Sonntag in Weiterstadt an. Die Damen aus Hessen, vermutlich in Weiß, sind momentan ziemlich gut drauf und haben gerade eben mal München in München vermöbelt. Das hat gesessen. Und gepasst..

mehr  
Feb 8

Spitzen Spiel.

Spitzen Spiel.

Am Samstag laufen mal wieder die Rhein-Main-Baskets in Freiburg auf. Um 19:30 Uhr verspricht dies ein ganz besonderes Event zu werden…

Nicht immer waren es Spitzenspiele. Aber (Achtung: Originelles Wortspiel) fast immer waren es spitzen Spiele: Die Matches zwischen den Eisvögeln und den Rhein-Main-Baskets. Mit Spannung (nochmal Achtung) bis in die Haar-Spitzen. Jaaaa!

Wie oft haben sich beide Programme auf Erstliganiveau duelliert! Zunächst mit Vorteilen für die Eisvögel, dann eher auf Augenhöhe. Zuletzt mit klaren Vorteilen für die Hessinnen aus Langen und Hofheim. Wie oft gab es dabei krachende Buzzerbeater-Siege! Cissy Pierce in Freiburg mit Brett! Bäm! Soana Lucet in Langen! Swish! Und zuletzt in der Hinrunde der Saison 2017/18 Kristen Gaffney in Langen! Tschawumm!

Die Baskets kommen auch in dieser Saison wieder mit mächtig Power nach Freiburg. Die Wundertüte der Liga hat in Wadenbeißerin und Energizer Pia Dietrich, in DBBL-Evergreen und Alround-Könner Anja Stupar und in US-Girl Tori Fisher drei Asse im Ärmel, die ganz beachtlich stechen können. An der Seitenlinie kommt dann noch mächtig Power von Basketball-Weltenbummler Coach Peter Kortmann obendrauf.

Es wird ein Samstagabend-Event, das jeder Freiburger Freund des guten Basketballs genießen sollte. Beste Unterhaltung ist garantiert. Und die Halle garantiert voll. Wetten dass!?

Samstag, 19:30 Uhr, Unihalle Freiburg: Eisvögel gegen Rhein-Main Baskets. Mal wieder absoluter Pflichttermin!

Spitzen Spiele!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mehr