Spielberichte

Okt 20

U18: Knappe Niederlage in Speyer

U18: Knappe Niederlage in Speyer

Am vergangenen Wochenende gastierten die U18-Eisvögel wieder einmal beim bekannten Rivalen aus der Domstadt. Dabei musste das Team gegen die Towers Speyer-Schifferstadt eine denkbar knapp 67:70 (35:31) Niederlage einstecken.

In einem von Runs geprägten Spiel gab letztendlich das dritte Viertel den Ausschlag zugunsten der Gastgeber (26-14). Trotz der Niederlage, und zu vielen gegnerischen Punkten, lassen sich einige positive Erkenntnisse aus dem Spiel ziehen:

1. Mit dem 2. Spiel der Saison ist auch unser Captain Leonie in der Saison angekommen. Sie hielt das Team mit 16 Punkten in der 1. Halbzeit auf Kurs und schrammte nur knapp an einem Double-Double vorbei (7 Rebounds). Weiter so!

2.. Den 6. Mann kennt man ja normal nur von Heimspielen aus der Fankurve. Beim Auswärtsspiel in Speyer saß dieser aber auf der Bank. Jede gelungene Aktion wurde von der kurz, aber edel besetzten Bank beklatscht und gefeiert. So gelang es den Mädchen immer wieder sich zu pushen und eigene Läufe zu starten. Good job!

3. Dieses Team gibt nicht so schnell auf. Während das ganze Spiel über alle Spielerinnen ihren Beitrag leisteten und sich in die Scorerliste eintrugen, bot man den Towers bis zum Schluss Paroli. Beim Stand von 64:70 bei unter einer Minute Spielzeit schien das Spiel gelaufen. Weit gefehlt: nach Steal von Pauline, 3er von Lena und abermaligem Steal von Pauline hatte man sich noch die Chance zur Verlängerung erkämpft. Sowas wird im weiteren Saisonverlauf sicher belohnt. Auf gehts!

Jetzt gilt es am Sonntag gegen Ludwigsburg die Dinge besser zu machen und den ersten Sieg der Saison einzufahren. Nicht verpassen!

Nächstes Heimspiel:
So 22.10. 12.30 USC Freiburg U18 – BSG Ludwigsburg @SGH

mehr  
Okt 19

threeinarow

threeinarow

Dritter Sieg in Folge für die Eisvögel! Im Pokal setzen sich die gut eingespielten USC-Damen gegen den Erstligisten durch. Am Samstag wartet die noch weit wichtigere Aufgabe…

So ist das eben. Da fährt man unter der Woche als Erstligist auf überfüllten Autobahnen zu nicht überfüllten Spielhallen nicht unterbesetzter Gegner aus der 2. Liga, verliert völlig unbemerkt ein paar Prozent Spannung, zielt daraufhin ein paar Zentimeter über, unter oder neben den Ring, und schon setzt es eine deutliche Niederlage. Die Eisvögel haben es selbst schon erlebt.

Diesmal traf es den USC Heidelberg, der über 40 Spielminuten den Eisvögeln hinterherlief. Keine einzige Führung verzeichnete der Anschreibebogen am Ende für die Heidelbergerinnen. Das Trio Hughes – Gaffney – Rodefeld setzte offensiv die Akzente, defensiv funktionierte es beim gesamten Team. Ganze 6 Punkte ließ man im dritten Viertel zu.

Mit 66:46 (45:30) gab‘s zur Belohnung einen netten Heimspieg im #lasstunseinweniggeldausgeben-Pokalwettbewerb. Die Eisvögel-Punkte teilten sich: Zdravevska 2, Rodefeld 19 (4 Dreier), Wieczorek 2, Schipek 2, Hoffmann 2, Hughes 17 (4 Dreier), Gaffney 21 (1 Dreier), Mayer 1

Richtig wichtig wird’s am Samstag: gegen den TSV Wasserburg wollen die Eisvögel unbedingt den vierten Sieg in Folge einfahren. Mit weiterhin hochklassigem Basketball, viel Kampf, blitzsauberer Defense. Und: Vor vielen Fans!

Samstag, 19:30 Uhr, Unihalle. Ein Pflichttermin mit neuem Zuschauer-Saisonrekord!?

mehr  
Okt 17

Damen 3: Viel K(r)ampf in Keltern

Damen 3: Viel K(r)ampf in Keltern

In einer intensiven, lange ausgeglichenen Partie schlägt die Damen 3 die dritte Mannschaft aus Keltern. Der USC bekam Pia Groß über die gesamte Partie nicht in den Griff und sorgte so dafür, dass das Spiel unnötig spannend wurde. Freiburg gewinnt mit 67:63

Ausflüge nach Keltern gehören traditionell nicht zur Lieblingsbeschäftigung der Freiburger. Bei den Duellen mit dem badischen Rivalen spielen meist nicht nur die Spielerinnen eine Rolle, wie der erfahrene Zuschauer weiß. Die USC-Damen trafen mit einiger Verspätung in der Halle im Stadtteil Dietlingen ein und kamen so nicht voll konzentriert ins Spiel. Vor allem Innenspielerin Pia Groß stellte die USC-Verteidigung vor eine große Aufgabe, sie punktete in der ersten Halbzeit gleich vier Mal per And-1 und kam zur Pause auf sage und schreibe 20 Punkte. Dann aber setzte Theresa Schimpf ein Zeichen in der Defense und beförderte den Abschluss des Gegners energisch in die hinteren Publikumsreihen. Not in my house, wie der Amerikaner zu sagen pflegt.

Die Führung wechselte oft im Spiel, wirklich absetzen konnte sich niemand. Das lag zum einen an der angesprochenen Verteidigung, zum anderen an der Tatsache, dass die ansonsten als treffsicher geltenden USClerinnen gegen tief abgesunkene Gegner ihre Würfe oft nicht trafen. Wenn man dann den Ball mal eroberte ging es zwar oft schnell, aber auch Überzahlsituationen wurden in der ersten Halbzeit oft unkonzentriert liegengelassen.

Das änderte sich im zweiten Abschnitt, als der USC im Abschluss konzentrierter wurde und auch die Verteidigung etwas besser in den Griff bekam. Mit einer energischen Ganzfeldverteidigung überraschten die Coaches ihren Gegner drei Minuten vor Ende des dritten Viertels und kamen trotz gegnerischer Auszeit noch auf einen 8:0-run vor den letzten 10 Minuten.

Auch das letzte Viertel diente nicht zur Entspannung der Anwesenden, da es den Freiburgern immer noch nicht gelang, sich entscheidend abzusetzen. Trotz intensiven Bemühungen in der Zone durften die Mädels nur selten an die Linie (Freiwurfverhältnis 8:27 für Keltern) und auch eine nicht notierte Auszeit, sowie eine mysteriöse Verteilung der Fouls beim Gegner sorgte im letzten Spielabschnitt für viele Unterbrechungen und wenig Konzentration. Bei den entscheidenden Akteuren des Gegners wurde gleich mehrfach das vierte Foul notiert – Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Dass sich die ganze Angelegenheit am Ende doch sportlich regeln ließ lag an zwei beherzten Korblegern von Nora Isenmann und zwei wichtigen Dreiern von Lea Schellbach in der letzten Minute, gegen die auch Pia Groß (29 Punkte) mit ihrem zweiten Dreier – ebenfalls in der letzten Minute – nichts mehr ausrichten konnte. Durchatmen, abhaken.

Für Freiburg spielten:
Amann, Entenmann (6), Graf (4), Isenmann (8), Kretzer (13), Schellbach (15), Schimpf (8), Schorb (13)

mehr  
Okt 17

Damen 2: Auf den Weg der Besserung

Damen 2: Auf den Weg der Besserung

Die zweite Auswärtsfahrt führte die zweite Damen Mannschaft des USC Freiburg nach Leimen zu den Basket Ladies Kurpfalz.

In einem umkämpften Spiel konnten sich die Freiburgerinnen dank ihrer verbesserten Verteidigung, schnellerem Umschaltspiel und weniger Ballverlusten als in den Spielen zuvor mit 56:63 (Halbzeit: 33:32) durchsetzen. In den letzten vier Minuten des Schlussviertels sicherte ein 11:1-Lauf den Sieg!

Am kommenden Wochenende warte mit dem amtierenden Meister den PS Karlsruhe LIONS eine wiederum schwere aber nicht unlösbare Aufgabe.

mehr  
Okt 16

U16: Niederlage im ersten Saisonspiel

U16: Niederlage im ersten Saisonspiel

Die U16 des USC Freiburg verliert ihr erstes Spiel in der neuen Jugendregionalliga-Baden-Württemberg gegen das RegioTeam aus Stuttgart.

Die U16 Mädels des USC Freiburg unterlagen in Stuttgart dem Regioteam deutlich mit 36:72.
Ursache für die Freiburger Niederlage waren ganze 30 Ballverluste und eine schwache Trefferquote.
Vergebenen Korbleger und leichtfertige Ballverluste verhinderten, dass sich die U16 für eine gute Verteidigungsleistung und schön herausgespielte Abschlüsse belohnte.

Die neue Jugendregionalliga bietet weitere Spiele auf hohem Niveau und die Spielerinnen werden in den nächsten Wochen die Gelegenheit haben, es besser zu machen.

mehr  
Okt 15

Krof… Yeah!

Krof… Yeah!

Die Eisvögel fahren in Hessen ihren dritten Saisonsieg ein und steuern jetzt zwei Spielen in vier Tagen entgegen…

Es war dann doch deutlicher als gedacht. Die Eisvögel gewannen bei den Knights aus Krofdorf jedes Viertel und am Ende das Spiel mit 79:54 (35:26). Auch da die Leistung auf mehr Schultern als zuletzt verteilt wurde. Ilka Hoffmann und Laura Zdravevska steuerten jeweils 9 Punkte und 4 Rebounds bei, gefolgt von Viktoria Wieczorek mit sieben Zählern. Angeführt wurden die Freiburgerinnen erneut von einem Trio Gaffney – Hughes – Rodefeld. Das Team von Coach Pierre Hohn entwickelt sich in die richtige Richtung.

Das wird auch nötig sein, denn am Mittwoch gibt es mal wieder 1. Bundesliga-Basketball zu sehen in der Unihalle. Diesmal allerdings importiert durch den USC Heidelberg, der in der 2. Pokalrunde im Breisgau gastiert. Spielbeginn: 20:00 Uhr! Der erste Knaller, bei dem sich das Kommen lohnt.

Und der zweite folgt sogleich: Samstag, 19:30 Uhr, Uni-Halle: Eisvögel gegen TSV Wasserburg! Ein absolutes Muss!

Wir freuen uns drauf!

Topscorerin mit double-double: Kristen Gaffney

mehr  
Okt 11

U18: Aller Anfang ist schwer…

U18: Aller Anfang ist schwer…

Mit großer Vorfreude ist die U18-Bundesligamannschaft um die Trainer Nils Bauer und Kai von Schell vergangenes Wochenende in die neue Saison gestartet. Mit der Spielgemeinschaft Royals Südwest wartete ein attraktiver Gegner, der gleich zu Beginn der Saison eine hohe Hürde darstellte.

Am vergangenen Sonntag starteten die U18-Eisvögel mit viel Energie in ihre Heimspielpremiere. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel mit den typischen Höhen und Tiefen einen Basketballspiels. Da beide Mannschaften ihre Hoch- und Tiefphasen durchliefen, durften die zahlreichen Zuschauer in der Sepp-Glaser-Halle bei einem Stand von 33:35 auf eine spannende zweite Halbzeit hoffen.

Kaum im dritten Viertel angekommen, erlebten die U18-Eisvögel erneut ein kleines Tief. Doch anders als noch in der ersten Halbzeit gelang es nicht, den roten Faden und sein eigenes, druckvolles Spiel wiederzufinden. Vieles was vor der Pause noch gelang und den Gästen aus dem Saarland Kopfzerbrechen bereitete, wollte fortan nicht mehr zum Erfolg führen. Die Spielgemeinschaft Royals Südwest baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus und gewann ihr Gastspiel in Freiburg am Ende mit 73:54.

Bekanntlich ist aller Anfang schwer. Für die U18-Eisvögel gilt es das Spiel schnell abzuhaken, weiter für und an den eigenen Stärken zu arbeiten und beim ersten Auswärtsspiel gestärkt zurückzukommen.

Am 14.10.2017 um 16.00 Uhr treffen die U18-Eisvögel in Speyer auf die Pfalz-Towers, die ihr erstes Saisonspiel mit 61:55 gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar für sich entscheiden konnten.

mehr  
Okt 10

Two in one

Two in one

Eisvögel gewinnen innerhalb von 48 Stunden zwei wichtige Spiele. Das nächste Match steht auch schon bevor…

Mit 23 Punkten gewannen die Eisvögel am Samstagabend gegen die DJK Brose Bamberg. 82:59 leuchtete es am Ende des Spiels von der Anzeigetafel. Ein Spiel, mit dem Coach Pierre Hohn nun erstmals in der Saison zufrieden schien. Nicht zu Unrecht, ging es doch immerhin gegen den letztjährigen Vizemeister der 2.DBBL Süd.

Nur knappe 36 Stunden später stand dann das Spiel der Eisvögel gegen die U12 des Theodor-Heuss-Gymnasiums Freiburg an. Beim traditionellen Besuch an ihrer Partnerschule knüpften die USC-Damen an die tadellose Leistung des Wochenendes an und gewannen schließlich mit 16:8. Weitere Höhepunkte für die THG-Schüler: Eine Autogrammstunde, eine Freikartenaktion, ein Shoot out um tolle 43 FOR THREE Basketball-Preise und viele Gespräche mit den Bundesligaspielerinnen.

Und so geht es weiter: Am 4. Spieltag der 2.DBBL spielen die Eisvögel bei den Knights in Krofdorf. Und wer nicht weiß, wo das liegt: In der Tabelle direkt vor den Eisvögeln. Let’s go, ladies!

mehr  
Okt 9

Damen 2: Durchwachsener Saisonstart in der Regionalliga

Damen 2: Durchwachsener Saisonstart in der Regionalliga

Nach dem dritten Spieltag stehen für die Regionalligamannschaft des USC Freiburg ein Sieg und zwei Niederlagen zu Buche.

Im ersten Heimspiel am 23.09.17 gastierte die ambitionierte Mannschaft des USC Heidelberg in Freiburg. In einem umkämpften, teils zerfahren Spiel konnten sich die Freiburgerinnen in einem spannenden Finale dank eines erfolgreichen 3-Punktewurfs in der letzten Sekunde mit 64:62 (Halbzeit: 35:31) durchsetzen.

Für die Auswärtspremiere am 30.09.17 stand ein Gastspiel beim MTV Stuttgart auf dem Programm. Hierfür reiste ein, durch ein parallel stattfindendes Bundesligaspiel sowie durch Krankheit und Verletzung, ersatzgeschwächtes Freiburger-Team nach Württemberg. Nachdem die Mannschaft anfänglich noch mithalten konnte, ging die Partie am Ende mit 60:40 (Halbzeit: 25:14) an die Gastgeber aus Stuttgart.

Im zweiten Heimspiel am 08.10.17 bekamen es die Eisvögel mit der Mannschaft der BSG Basket Ludwigsburg zu tun. Im ersten Viertel taten sich die Spielerinnen des USC mit dem Umschaltspiel sehr schwer, daraus resultierten viele einfache Punkte für Ludwigsburg. Diesem Rückstand liefen die Freiburgerinnen das gesamte Spiel über hinterher. Hinzu kam eine ausbaufähige Trefferquote, sodass am Ende die erste Heimniederlage mit 61:70 (Halbzeit: 33:37) zu Buche stand.

Am kommenden Wochenende steht das zweite Auswärtsspiel bei den Basket Ladies Kurpfalz auf dem Plan. Hierfür ist das Team motiviert den ersten Auswärtssieg einzufahren.

14.10.2017 18.00 Uhr    Basket Ladies Kurpfalz – USC Freiburg II

mehr  
Okt 8

Damen 3: Zweiter Saisonsieg

Damen 3: Zweiter Saisonsieg

Im dritten Saisonspiel konnte sich die Mannschaft 55:44 gegen den TV Schwetzingen durchsetzen. In der Vorwoche wurde ein 57:36 Auswärtssieg gegen den SSC Karlsruhe erspielt. In beiden Spielen war die Defensive der USC-Damen der entscheidende Unterschied.

Zwei nominell starke Gegner standen in den letzten zwei Wochen auf dem Spielplan des USC. Zuerst der Regionalligaabsteiger aus Karlsruhe, die Woche darauf die drittplatzierte Mannschaft der letztjährigen Oberliga.

Trotz personellem Aderlass im Vergleich zur Vorsaison wurden die Breisgauerinnen von zwölf Spielerinnen des SSC erwartet. Dank disziplinierter Defense und einer blendend aufgelegten Lea Schellbach konnte sich das Team Stück für Stück absetzen und einen ungefährdeten Sieg einfahren. Entspannung war danach aber noch nicht angesagt, da sich einige Spielerinnen direkt im Anschluss noch in Stuttgart bei den Regionalligadamen beweisen durften.

Gut erholt freuten sich die Woche darauf alle Beteiligten auf eine der vielen Mannschaften aus dem Großraum Heidelberg. Trotz nur sechs angereister Korbjägerinnen war kein leichtes Spiel zu erwarten, dementsprechend erwischte der USC einen Fehlstart wie aus dem Lehrbuch und nahm beim Stand von 0:7 bereits nach drei Minuten die erste Auszeit. Die Zonenverteidigung und die Größenvorteile der Gäste bereitete den Freiburgerinnen Kopfzerbrechen, glücklicherweise gelang es dem Team aber relativ bald die eigenen Stärken auszuspielen. Eine intensive Ganzfeldverteidigung führte zu vielen Ballgewinnen, so dass die Gastgeberinnen mehrfach zu einfachen Abschlüssen am Korb durch Schnellangriffe kamen. Mit einer 28:19 Führung ging es in die Halbzeitpause, jedoch waren bereits mehrere Spielerinnen foulbelastet. Unbeirrt davon schafften es die Freiburger Damen, auch dank einer engagierten Verteidigungsleistung von Lea Entenmann gegen die stark aufspielende Centerin des TV Schwetzingen, den Vorsprung weiter auszubauen. So viel ein etwas schwächeres viertes Viertel nicht mehr ins Gewicht und der erste Heimsieg der noch jungen Saison stand zu Buche.

Es spielten gegen Karlsruhe:

Amann (2), Entenmann (4), Graf (8), Moussa (2), Schellbach (24, 3 Dreier), Schimpf (7), Sprato (4), Streyczek (6).

Es spielten gegen Schwetzingen:

Amann (8), Entenmann, Graf (2), Kretzer (12), Schellbach (16, 2), Schimpf (8), Schorb (9), Sprato.

mehr