Spielberichte

Dez 17

Sieg zum Jahresabschluss

Sieg zum Jahresabschluss

Nachdem die Regionalliga-Mannschaft ihre letzten zwei Spiele, welche beide nicht in eigener Halle stattfanden, nur denkbar knapp verloren hatten (mit drei Punkten gegen Möhringen, mit fünf Punkten gegen Fellbach), hatte sich die Mannschaft vorgenommen, in eigener Halle im letzten Spiel des Jahres einen Sieg einzufahren.

mehr  
Dez 16

Heimspielevent mit Ehrenrunde

Heimspielevent mit Ehrenrunde

81:70 Sieg gegen Herner TC und die Eisvögel präsentieren gleich mehrere Höhepunkte.

„Gegen Herne spiel’n sie gerne“ hieß es über viele Jahre auf der Homepage der Eisvögel. Nach Marek Piotrowskis Rücktritt präsentieren sich die Damen des Herner TC jedoch seit Kurzem runderneuert und stark wie selten zuvor. Entsprechend umkämpft gestaltete sich das Match zwischen ihnen und den Eisvögeln über weite Strecken.

Alles andere als außer Gleichgewicht: Caro Brauchle

Den ersten klaren Vorsprung gab es vor 600 Zuschauern in der Freiburger Unihalle in der Halbzeit. Zwar dokumentierte die Anzeige eine 42:36 Führung der Gastgeberinnen, die klare Nummer eins in der Zuschauergunst war in diesen Minuten jedoch die 20-jährige Carolin Brauchle, die mit ihrer fantastischen Kunstradkür das Halbzeitevent zum großen Höhepunkt machte. Tobender Applaus von den Tribünen begleitete die Vorführung der Nationalkaderathletin.

Da wollten die Eisvögel nicht hinten an stehen. Nach einigen Ballverlusten zu viel ließen sie Herne zunächst wieder ins Spiel kommen und an der Führung schnuppern. Fünf hochintensive Minuten reichten dann, um mit einem 15:0 Run zwischen der 28. und 32. Spielminute das Spiel zu entscheiden. Freiburg machte die wichtigen Würfe, traf hochprozentig und erarbeitete sich die nötigen Stops in der Defense. Und Hernes Wurfquote stagnierte für Minuten auf null Prozent. Das war’s. Einfach zu berichten – beeindruckend anzuschauen. Die erhoffte Ehrenrunde gab’s obendrauf.

Alles andere als verschnupft: Jahzinga Tracey

Und auch die Fans zogen mit. Bei den Trikotversteigerungen zu Gunsten der Betroffenen der Brandkatastrophe von Titisee-Neustadt wurde kräftig mitgeboten. Premiumsponsor Testo ließ sich nicht zweimal bitten und spendete für jeden eingenommenen Euro denselben Betrag. Gelungenes Teamwork auf und abseits des Courts!

Mit sechs Siegen aus elf Spielen liegen die Eisvögel absolut im Soll. Streng genommen sogar etwas darüber, wurde die Konkurrenz auf den hinteren Plätzen der Tabelle doch allesamt geschlagen. Dazu kommen zwei goldene Auswärtssiege in Halle und Marburg. Ein sportliches Zwischenfazit, das sich mehr als nur sehen lassen kann. Wir freuen uns auf mehr im neuen Jahr!

Frohe Weihnachten!

 

Scouting

mehr  
Dez 14

Endlich wieder eine Ehrenrunde?

Endlich wieder eine Ehrenrunde?

Die Eisvögelfans warten sehnsüchtig auf die dritte Ehrenrunde der Saison. Doch der Weg dorthin ist lang, schwer und doch voller spannender Abwechslung und Unterhaltung.

mehr  
Dez 13

Spendenaktion mit Testo

Spendenaktion mit Testo

Die Eisvögel und ihr Premiumsponsor Testo veranstalten am kommenden Wochenende eine Spendenaktion.

mehr  
Dez 11

Pokal an drei Könige

Pokal an drei Könige

Die Eisvögel haben nach dem Sieg in Heidelberg in der nächsten Pokalrunde Heimrecht. Als Gegner zugelost wurde der Erstligist BC Marburg.

mehr  
Dez 10

Bittere Pille in Möhringen

Ein weiteres Auswärtsspiel stand auf dem Programm der Regionalliga-Mannschaft des USC, dieses Mal im Stuttgarter Stadtteil Möhringen, doch der Spieltag begann mit einer ersten schlechten Nachricht: der USC-Bus hatte aufgrund der winterlichen Temperaturen seinen Geist aufgegeben und es musste in letzter Sekunde auf PKWs umgestiegen werden.

mehr  
Dez 8

Eisvögel im Viertelfinale!

Eisvögel im Viertelfinale!

Die Eisvögel gewinnen ihr Pokalachtelfinale in Heidelberg mit 74:60 und stehen im Viertelfinale.

Es war wie so oft wenn ein Erstligist mit vielen jungen Spielerinnen auf einen ambitionierten Zweitligisten trifft. Er tut sich schwer. Der Zweitligist investiert viel, kämpft, hat Spannung und dazu noch die gewohnte Heimspielhalle um sich herum. Dem Erstligisten hilft seine Ligazugehörigkeit nichts. Er muss sich ins Spiel kämpfen. Er muss besser sein.

So ist es nicht einmal verwunderlich, dass die Eisvögel nach anfänglichen Schwierigkeiten (-13 nach dem ersten Viertel) Stück für Stück besser in das kampfbetonte Spiel kamen. Und doch lagen sie zur Halbzeit noch mit zwei Punkten hinten (34:36) und gingen erst Ende des dritten Viertels in Führung. Coach Stefan Mienack setzte alle Spielerinnen ein. Ein Pokalachtelfinale ist eine wichtige Erfahrung, die alle mitnehmen sollen. Alle bis auf Charlotte Höre, die mit Fingerverletzung auf der Bank sitzen blieb.

Im vierten Viertel bestimmten die Eisvögel dann schließlich klar das Geschehen. Sie hatten ins Spiel gefunden, erreichten viele Stops, liefen Fastbreaks. Angefeuert von den mitgereisten Fans, die das Team unaufhörlich anfeuerten und ihm halfen den Fight anzunehmen, bekamen die Freiburgerinnen nun auch die anfänglichen Probleme im Defensivrebound in Griff. Da auch die heidelberger Topscorerin Jil Young auf nur einem erfolgreichen Dreier gehalten wurde, ging das Schlussviertel mit 25:10 klar an Freiburg.

Bereits am Sonntag werden die Viertelfinalpartien ausgelost. Mit vielen starken Gegnern. Wir sind gespannt!

Punkte: Möller, Höre F. 5 Punkte/1 Dreier, Schindler 4, Hodapp, Schlüter 5/1, Hoffmann, Schmidt 6, Greene 19, Tracey 19/1, Williams 16.

mehr  
Dez 7

Two steps from heaven

Two steps from heaven

Kämpfen bis zum Umfallen: Brooque Williams und die Eisvögel

Noch zwei Spiele vor Weihnachten. Der erste Schritt soll am Samstag in Heidelberg getan werden.

Episch klingen die Töne des Soundtracks „Two steps from heaven“. Irgendwie wie „Driving home for Christmas“, oder auch nicht? Nun ja, jeder denke sich selbst die Überleitung zum vorletzten Spiel, das die Eisvögel je im Jahr 2012 bestreiten werden.

Noch zwei Spiele. Noch zwei Schritte. Und doch zählt nur der Erste. Denn ohne Ersten keinen Zweiten. Ist doch klar. Fahren wir also nach Heidelberg. Im Pokalachtelfinale treffen die Eisvögel auf den absolut unberechenbaren Zweitligisten MLP BasCats USC Heidelberg, der von Siegen gegen die Spitzenteams bis zu Niederlagen gegen die Kellerkinder der Liga alles vorzuweisen hat.

Noch einen Schluck zur Kräftigung vor dem Pokalspiel…

Unbekannt sind die Heidelbergerinnen den Eisvögeln mit Nichten. Bereits in der Vorbereitung auf die Saison kreuzten sich in Speyer die Wege der beiden baden-württembergischen Teams. Und erst Recht in der weiteren Vergangenheit: Jugendspiele, Regionalliga, WNBL… Das Badische Derby fand in der Tat schon häufig statt. Man kennt sich. Und dann ballert mit Jillian Young eine US-Amerikanerin im Heidelberger Dress mehr als achtmal pro Spiel und somit häufiger als jede andere Basketballspielerin in Deutschlands Bundesligen von hinter der Dreipunktelinie auf den Korb… und versenkt 47 Prozent davon. Da war doch was?

Vor Wochenfrist brachte eine Marburger Dreipunktschützin die Eisvögel fast um den Verstand und um ein Haar um den Sieg. Eine großartige Möglichkeit und Herausforderung, es jetzt besser zu machen. Schwer dabei: Neben der Gefahr von der Dreipunktelinie warten eine Menge exzellenter Rebounderinnen auf unsere USC-Damen. Eine richtig unangenehme Kombination.

Noch zwei Schritte bis zu himmlischen Weihnachten. Doch aufgepasst! Draußen ist es spiegelglatt. Und die Komponisten der Filmmusik von „Two steps from Heaven“ hießen „Two steps from Hell“… Ein Schritt nach dem Anderen!

mehr  
Dez 6

Mit Lösung der Zusatzaufgabe zum Erfolg

Mit Lösung der Zusatzaufgabe zum Erfolg

Im Heimspiel gegen die Pfalz-Towers gelingt in einem spannenden und intensiv geführten Spiel der erste Saisonsieg!

mehr  
Dez 1

Jepp!

Jepp!

Zugebissen: Mariesa Greene

66:61 Sieg in Marburg. Die Eisvögel siegen zum fünften Mal und stehen vor wichtigen Wochen.

mehr