WNBL

Feb 1

U16: Ein Spiel, zwei Gesichter

U16: Ein Spiel, zwei Gesichter

Die U16 gastierte vergangenen Sonntag in Waiblingen. Am Ende konnte ein deutlicher 70:41 Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn gefeiert werden. Doch ein Selbstläufer war es bei Weitem nicht…

23:15 und 18:55: Was nach einem Ergebnis der vergangen Handball-Europameisterschaft und mit Weitblick auf Sonntagnacht, nach einer optimistischen Prognose für den Entstand des Superbowls klingt, waren in Wirklichkeit die Ergebnisse der Teilabschnitte des Spiels der U16 in Waiblingen. 23:15 für Waiblingen, so wäre das Spiel geendet, wenn nur das erste und dritte Viertel gespielt worden wären. Doch zum Glück besteht ein Spiel nun mal aus vier Vierteln und so wurden die anderen Spielabschnitte deutlich für sich entschieden.

Während zu Beginn und nach der Halbzeit nicht viel für das Team zusammenlief, schaffte man es in den jeweils darauffolgenden Vierteln, sich mit einem anderen Gesicht zu präsentieren. Durch Tempobasketball und eine kompakte Defense ließ man den Gastgebern keine Chance, sodass am Ende ein deutlicher Sieg eingefahren werden konnte.

Am kommenden Samstag steht das nächste Spiel für die U16 an. Diesmal gastiert der andere direkte Tabellennachbar in Freiburg. Um 15.00 Uhr geht es gegen den Tabellenzweiten aus Ludwigsburg in der heimischen Sepp-Glaser-Halle.  Die U16 übt fleißig am Theaterstück „der frühe Vogel fängt den Wurm“…

mehr  
Jan 23

U18: Auf dem Weg in die Playoffs…

U18: Auf dem Weg in die Playoffs…

Glückwunsch! Die U18-Eisvögel qualifizieren sich sicher für die Playoffs in der U18-Bundesliga.

Während das Spiel gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar am Ende eine deutliche Angelegenheit war, gilt es für die Mannschaft um Kapitän Leonie Kambach weiter zu wachsen. Eine Herausforderung, die das Team zurzeit gut meistert.

Beim Heimspiel gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar stand am Ende ein 76:49 auf der Anzeigetafel in der Freiburger Sepp-Glaser-Halle. Ein deutliches Ergebnis, dass jedoch nur die halbe Wahrheit spricht. Die Basket-Girls aus Heidelberg behaupten sich mit einer jungen Mannschaft tapfer in der WNBL und haben gute Chancen, am Ende den angestrebten Klassenerhalt zu schaffen. Die U18-Eisvögel haben bereits die Playoffs im Blick und freuen sich auf die Herausforderungen in den kommenden Wochen.

Daher stand das Spiel, USC Freiburg gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar, für die beiden Mannschaften unter ganz unterschiedlichen Vorzeichen. Und doch war es umso wichtiger, alles zu geben, zu lernen und seinen eigenen Weg zielstrebig fortzuführen!

Da wir bereits vom Wachstum sprachen, werfen wir noch einen kurzen Blick ins Detail.
Nach wie vor fehlen den U18-Eisvögeln verletzungsbedingt wichtige Stützen und nach wie vor löst sie diese Herausforderung mit Bravour! Freigewordene Spielzeit wird meistens effektiv genutzt und jeder Spielerin gelingt es aktuell, ihren Beitrag zu einem erfolgreichen Wochenende zu liefern.

Parallel ist jedem bewusst: Vorrunde und Playoffs sind zwei verschiedene Schuhe. Und der kritische Blick zeigt, es bleibt weiterhin noch Potenzial nach oben! Und das ist gut so. Denn die Ausbildung von Nachwuchsspielerinnen steckt immer voller Herausforderungen, die gemeistert werden wollen.

Am kommenden Wochenende geht es zur Auswärtsfahrt nach München. Im letzten Vorrundenspiel gegen die TS Jahn München wartet einerseits ein richtiger WNBL-Klassiker, anderseits geht es noch um den ersten Tabellenplatz in der Vorrundengruppe Süd. Auch wenn die Gastgeber am letzten Wochenende ein wenig Federn lassen mussten (76:49-Niederlage gegen die Pfalz-Towers), wird die U18-Eisvögel eine topbesetzte Münchner Mannschaft und die wohl bisher größte Herausforderung in der aktuellen Saison erwarten! Eine Herausforderung, der die Mannschaft entgegenfiebert und die vor allem hilft, weiter zu wachsen!

mehr  
Jan 22

U16: Knapper Sieg gegen den USC Heidelberg

U16:	Knapper Sieg gegen den USC Heidelberg

Nach Pausenrückstand bog die U16 des USC Freiburg das Spiel um und gewann mit 56:49.

Basketball ist ein technisch anspruchsvoller Sport. Um die Grundtechniken, wie Passen, Dribbeln, und Werfen, auf einem guten Niveau zu beherrschen, trainieren Spielerinnen über viele Jahre mehrmals pro Woche. Viele Stunden Training und das Beherrschen von Techniken sind also Grundlage für erfolgreiche Basketballspiele.
Über Sieg und Niederlage entscheiden am Ende aber oft Wille und Einsatz. Die nominell schwächeren Gäste aus Heidelberg brachten am vergangen Samstag beides mit nach Freiburg und erarbeiteten sich in der ersten Hälfte eine knappe Führung. Vor allem bei den Rebounds zeigten sich die Heidelbergerinnen stark und schafften es ein ums andere Mal, zweite Chancen für sich zu kreieren.

Die Freiburgerinnen schienen zunächst überrascht und spielten vor allem im zweiten Viertel nicht mit der gleichen Intensität wie der Gegner. Die Freiburger Mannschaft hielt trotzdem mit und drehte das Spiel im letzten Viertel mit einer starken Offensive und verbesserter Verteidigung.

Nach dem Abpfiff war den Spielerinnen die Erleichterung und die Freude anzumerken, dieser hart erarbeitete Sieg schmeckte besonders gut.

mehr  
Jan 15

U18: “One play at a time!”

U18: “One play at a time!”

Am vergangenen Sonntag konnte sich das WNBL-Team mit 64-52 gegen Ludwigsburg durchsetzen. Dabei gab es Höhen und Tiefen im Spiel zu beobachten… aber der Reihe nach – oder wie der Basketballer sagt: “one play at a time”.

Im ersten Spiel des Jahres ging es für unsere U18 gegen die BSG Ludwigsburg. Nachdem diese das Hinspiel lange offen gestalten konnten, wollte man gegen die ersatzgeschwächten Residenzstädterinnen dieses Mal von Beginn an mit dem nötigen Biss agieren. Soweit der Plan:

Zunächst ging das Ganze auch gut auf. Tolle Passstafetten, clever abgeschlossene Schnellangriffe, energisches Verhalten beim Offensivrebound und eine aggressive Verteidigungsarbeit brachten die jungen Eisvögel mit 37:18 in Führung.

Ja und die zweite Halbzeit? Da hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens drüber. Das Team hat aber verstanden was zu tun ist und wird es angehen. In den nächsten Spielen gilt es durchgehend körperlich dagegenzuhalten und mentale Konstanz zu beweisen. Jedes Boxout, jedes close out, jeder Laufweg ist wichtig und kann am Ende das Big Play sein:  “one play at a time” eben. Jetzt gilt es schnell zu lernen um dann am Wochenende wieder bereit zu sein.

Das nächste Spiel ist dabei natürlich das Schwerste. Wir werfen 5 Mark ins Phrasenschwein und freuen uns auf das Badenderby mit dem USC Heidelberg. Nicht verpassen und die Mädchen im Kampf um die Playoffs anfeuern!

Nächstes Heimspiel
21.01.2018 12.30 USC Freiburg – USC Heidelberg @ Sepp-Glaser-Halle

Es spielten
Pauline Mayer (8, 2 Rebounds), Lena Thüne (16, 1), Lea Meyer (2, 2), Zoe Krammer (7, 7), Luisa Nufer (17, 16), Hilli Cordes (10,16), Sophie Ouedraogo (-, 2), Mashkouratou Moussa (4, 9)

mehr  
Jan 15

U16: Niederlage trotz starken Spiels

U16: Niederlage trotz starken Spiels

Mit 59:74 unterliegt die U16 des USC Freiburg dem RegioTeam aus Stuttgart.

Hart gekämpft und doch verloren, hieß es am Ende für die Freiburgerinnen. Im Vergleich zur Hinrunde zeigte sich die Mannschaft stark verbessert und verlangte den Stuttgarterinnen vor allem mit einer guten Offensive einiges ab.

Der Freiburger Trainer Björn Bauer wurde zu seinem Geburtstag mit einem spannenden, schnellen Spiel beschenkt. Das i-Tüpfelchen, den Sieg, verhinderte das RegioTeam mit einer starken, körperlichen Verteidigung. Diese Physis waren die Freiburgerinnen offensichtlich nicht gewohnt und wissen jetzt, woran sie in den nächsten Wochen arbeiten müssen: Ausboxen und Spielaufbau unter Druck.

Mal sehen, ob die Mannschaft es beim nächsten Heimspiel am 20.01.2018 um 15:00 Uhr in der Sepp-Glaser-Halle gegen Heidelberg besser machen kann.

mehr  
Dez 18

U16: DBB-Nominierungslehrgang in Bad Blankenburg

U16: DBB-Nominierungslehrgang in Bad Blankenburg

Vom 10.-14.12.2017 trafen sich die besten Spielerinnen des Jahrgangs 2002 in der Landessportschule Bad Blankenburg/Thüringen um sich für die U16-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes zu empfehlen…

…mit Sophie Ouedraogo und Luisa Nufer waren zugleich zwei Nachwuchs-Eisvögel vor Ort und hatten die Gelegenheit vor den Augen von Bundestrainer Stefan Mienack ihr Können zu präsentieren.

„Wir freuen uns, dass Sophie und Luisa die Fahnen der Eisvögel mit Würde in Bad Blankenburg vertreten haben und sind immer stolz auf eine Nominierung durch den Basketballverband Baden-Württemberg oder durch den Deutschen Basketball Bund“, so der Nachwuchskoordinator der Eisvögel USC Freiburg, Christian Berkes.

Wir gratulieren Luisa Nufer zur Nominierung unter die letzten 22 Spielerinnen in ihrem Jahrgang: Glückwunsch und weiter so! Und bleiben zudem gespannt, wie die Entwicklung von Sophie und Luisa weitergeht.

mehr  
Dez 18

U16: Frühe Weihnachten

U16: Frühe Weihnachten

U16 des USC Freiburg holt den nächsten Sieg.

Schon eine Woche vor Heiligabend beschenkten sich die Spielerinnen des USC Freiburg mit einem tollen Auswärtssieg gegen einen starken Gegner. Durch eine ausgeglichene Mannschaftsleistung und eine starke Defensive konnten die Freiburgerinnen jedes einzelne Viertel für sich entscheiden. Auch eine aufgebrachte Halle und einige ungewöhnliche Pfiffe konnten die Mannschaft nicht aufhalten. Trotz 39 (!) Ballverlusten und einigen vergebenen Freiwürfen führte der USC das gesamte Spiel über und gewann mit 71:52. Jetzt geht die U16 mit einer 7:2 Bilanz in die Weihnachtspause und freut sich auf die Rückrunde.

Vielen Dank an Eltern und Fans für die tolle Unterstützung. Das nächste Heimspiel findet am 14.01.2018 um 13:00 Uhr statt.

Frohe Weihnachten.

mehr  
Dez 11

U18: Endspurt in die Weihnachtspause

U18: Endspurt in die Weihnachtspause

Die meisten kennen dieses Gefühl aus Schul-, Vereins- oder Freizeitsport: den Endspurt. “Die Beschleunigung des Tempos durch verstärkten Einsatz der Kräfte auf der letzten Strecke vor dem Ziel” – wenn man es ganz genau nimmt. Und der ein oder andere kann sich daran erinnern, dass das ganze verdammt beschwerlich und anstrengend sein kann. Vor allem die letzten Meter… Manchmal ist die Erschöpfung so groß, dass die “Beschleunigung” am Ende auch mal ausbleibt.
Aber viel wichtiger: Am Ende erfüllt einen ein Gefühl der Zufriedenheit und man ist trotz aller Strapazen doch froh, dass man alles gegeben hat! Ein tolles Gefühl!

Nicht unvertraut ist dieses Gefühl auch der U18-Bundesliga des USC Freiburgs. Nach dem hart umkämpften Auswärtssieg und der vielleicht besten Saisonleistung in Saarlouis bog man an diesem Wochenende auf die Zielgerade ein. Im letzten Spiel vor Weihnachten empfing man die Pfalz Towers aus Speyer. Dabei war nicht nur die Halle (leider) zunächst nur spärlich gefüllt, sondern auch die Auswechselbank der USC-Mädchen. Mit Pauline, Emi, Arabella und Leo musste das Team auf ganze vier Stammkräfte verzichten. Indes ging das Team mit ordentlich Tempo auf die Zielgerade. Mit 21:11 und einer ordentlichen Verteidigungsleistung legte das Team den Grundstein für den späteren Sieg. Ob Luisa, Sophie und Lena als Scorer, Mashkou, Zoe und Hilli an den Brettern, oder Johanna und Lea in der Verteidigung, alle leisteten ihren Beitrag dazu, dass der USC in diesem Spiel 38 Minuten in Führung lag.

Am Ende wurde es jedoch nochmal knapp: 5. Foul Sophie, Hilli und Lena auch schon mit 4… Die Beine schwer wie Blei, der “Mann mit dem Hammer” näherte sich wie die Marathonläufer sagen. Zeit also um einen Gang runterzuschalten… Nicht mit unseren jungen Eisvögeln! Man stemmte sich in der Verteidigung vehement gegen die Towers, sicherte wichtige Offense-Rebounds und konnte den Gegner, trotz erhöhter Fehlerquote in den letzten Minuten, dank einer tollen Energieleistung mit 57:55 niederringen!

Also Endspurt geschafft, das Team geht mit 5-2 Siegen in die Winterpause und sichert sich somit eine gute Ausgangsposition für den nächsten Endspurt. Im Januar geht es dann um die begehrten Playoff-Plätze!

Die Coaches bedanken sich im Namen des Teams für den Support im Jahr 2017 und wünschen sich für 2018 wachsende Unterstützung sowie einen verletzungsfreien Saisonverlauf.

Bis dann zum (nächsten) Endspurt!

mehr  
Dez 2

U16: Erneut gewonnen!

U16: Erneut gewonnen!

Mit 71:58 schlägt USC Mannschaft die U16 des TG Sandhausen.

DEFENSE! – DEFENSE! – DEFENSE!

So schallte es von der Freiburger Bank durch die heimische Sepp-Glaser-Halle. Und die Defensive wurde in diesem Spiel, wie so oft im Basketball, zum entscheidenden Faktor. Mit Ausnahme des zweiten Viertels gelang es den Freiburgerinnen ordentlich, gegen die TG Sandhausen zu verteidigen. Dabei war vor allem die Verteidigung gegen die zahlreichen, von den Sandhausener Spielerinnen gestellten, Blöcken entscheidend. Die U16 des USC Freiburg verteidigt das Pick-and-Roll auf eine eher aggressive Art und hatte gegen die Sandhausener Spielerinnen das erste Mal die Gelegenheit, diese neue Verteidigungsstrategie über ein ganzes Spiel anzuwenden. Wann immer die Freiburgerinnen die Strategie umsetzen konnten, gerieten die aufopferungsvoll kämpfenden Sandhausener Spielerinnen in Bedrängnis. Mit nur sechs Spielerinnen war das Sandhausener Team angereist und die Heimmannschaft wollte die Vorteile mit einer tiefen Rotation nutzen. Für die Spielerinnen war es jedoch schwierig eine gute Balance zwischen einer aggressiven Verteidigung und der nötigen Geduld zu finden und so geriet die Mannschaft früh in Foul-Probleme. Von diesen ließ sich das Team nur kurz aus der Ruhe bringen und nachdem die Bank zwischenzeitlich verstummte, hieß es kurz vor Schluss wieder:

DEFENSE! – DEFENSE! – DEFENSE!

mehr  
Nov 26

U16: Sieg gegen den ESV Rot Weiß Stuttgart

U16: Sieg gegen den ESV Rot Weiß Stuttgart

Freiburger siegen im Heimspiel mit 79:47

Für Jugendmannschaften geht es nicht nur um Sieg oder Niederlage, sondern Jugendmannschaften wollen sich von Spiel zu Spiel weiterentwickeln. Diese Entwicklung ist jedoch keine Einbahnstraße zur Perfektion, sondern muss in jedem Spiel neu bestätigt werden.

Die U16 Mannschaft des USC Freiburg hat sich in dieser Saison stetig weiterentwickelt und schafft es mittlerweile besser, klare Gelegenheiten auch in Körbe zu verwandeln. Im Heimspiel gegen die Mannschaft des ESV RW Stuttgart konnten die Freiburger Mädels ihre Gelegenheiten aus der Nahdistanz und von der Freiwurflinie gut nutzen und gewannen das Spiel somit deutlich. Auch die Würfe aus der Mitteldistanz gelangen den Spielerinnen besser als in den Spielen zuvor.
Der nächste Entwicklungsschritt für das Team wird sein, schwächere Gegner durch die eigene Verteidigung zu dominieren. Hier hat die Mannschaft noch Luft nach oben und kann mit mehr Einsatz und Cleverness in der Defensive noch deutlichere Siege holen.

Die nächste Gelegenheit sich zu steigern, haben die Spielerinnen am 02.12.2017 um 15:00 Uhr in der Sepp-Glaser-Halle. Die Mannschaft freut sich über Ihre Unterstützung.

mehr