Jan 15

Damen 2: Knappe Niederlage im Duell der Uni-Sport-Clubs

Damen 2: Knappe Niederlage im Duell der Uni-Sport-Clubs

In Heidelberg fährt die Regionalligamannschaft des USC eine knappe Niederlage ein. Nach einem rasanten, intensiven Spiel steht es 66:60.

USC gegen USC bedeutet im Normalfall temporeichen, spannenden Basketball auf hohem Niveau. Und die Teams aus Freiburg und Heidelberg enttäuschten nicht: Beim Duell um die vorderen Plätze in der Regionalliga kam Heidelberg besser aus den Startlöchern. Drei Dreier im ersten Viertel gaben die Richtung klar vor. In der legendären ISSW Halle, in der nicht mal eine Stunde zuvor die Bundesligamannschaft in einem Thriller gegen den Herner TC gewonnen hatte, hing die gute Laune noch immer in der Luft. Einige Fans waren geblieben, um auch die Regionalmannschaft tatkräftig zu unterstützen – die Stimmung war dem Rahmen angemessen. Der USC Freiburg kam in der Folge besser in die Partie, gestaltete das Spiel eng und war in der Lage, den meist knappen Rückstand nicht größer werden zu lassen.

Vor allem im zweiten Viertel übernahm Juliane Hodapp die Verantwortung auf Seiten der Freiburgerinnen und sorgte dafür, dass ihr Team zur Halbzeit bis auf 5 Punkte herangekommen war (41:36). Im dritten Viertel ließ die Genauigkeit der Heidelbergerinnen nach, Freiburg kam bis auf einen Punkt heran, ehe die Heimmannschaft durch einen 9:0-run fünf Minuten vor Ende scheinbar davonzog. Doch erneut sorgte Freiburgs Nummer 7 für die Aufholjagd, ein Dreier und zwei Steals innerhalb von einer Minute, gekrönt von einem And-1 von Katharina Hasenauer markierten einen 8:0-Lauf der Gäste. Ähnlich wie im Spiel zuvor wollte die Entscheidung einfach nicht fallen. In der letzten Minute der Partie fehlte den Freiburgerinnen dann leider der letzte Funke Konzentration; die Chance zum Ausgleich wurde gleich mehrfach verpasst, während Heidelberg die entscheidenden Freiwürfe verwandelte. Am Ende einer guten Partie steht somit leider eine knappe Niederlage.

Nichtsdestotrotz ist der USC solide in die Rückrunde gestartet, die Partie macht Hoffnung auf mehr: Die Chance dazu gibt es direkt am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen den MTV Stuttgart. Sepp-Glaser-Halle, 15 Uhr, das nächste Spitzenspiel steht auf dem Programm!
Für Freiburg spielten

Hasenauer (10), Hirt (4) Hodapp (24/3 Dreier), Mazurek (9), Schey (2), Schipek (2), Schorb (2), Zehender N. (7/2)

Mehr in 2. Mannschaft
Mai 7, vor 102 Tagen

Damen 3: Der Eisvogeleffekt

Damen 3: Der EisvogeleffektNach zwei Siegen gegen die BG Ettenheim in der Relegationsrunde haben die dritten Damen den Verbleib in der Oberliga gesichert. Mit einem 64:63 und einem 63:55 verabschieden sie sich in die Sommerpause. Es gibt einen Eisvogel der zu Beginn der Saison ...

mehr  
Apr 10, vor 129 Tagen

Damen 3: Niederlage im Derby

Damen 3: Niederlage im DerbyIm bis dato wichtigsten Spiel der Saison halten die ersatzgeschwächten Oberligadamen lange mit, verlieren am Ende aber gegen Herdern, das den längeren Atem und mehr Souveränität in den entscheidenden Situationen beweist. Endstand 69:61 Man wusste, um was es gehen würde, im ...

mehr  
Mrz 20, vor 149 Tagen

Damen 3: Nichts zu machen

Damen 3: Nichts zu machenGegen einen starken Tabellenführer aus Kurpfalz können die Freiburgerinnen nur eine Halbzeit lang mithalten. Der Gast, der mit Regionalliga-Unterstützung angereist war, wollte die vorzeitige Meisterschaft in der Oberliga auf jeden Fall sichern und schlägt Freiburg mit 68:49. Es herrschte ein wenig ...

mehr