Feb 3

U18: Standortbestimmung in München

U18: Standortbestimmung in München

Am vergangenen Wochenende gastierte die U18 des USC Freiburg bei der TS Jahn München.

Dabei hielt das Finale der Vorrunde zugleich auch die Entscheidung um die Plätze eins und zwei bereit. Dementsprechend groß war die Vorfreude auf das Spiel in München – und konnte auch nicht durch den ein oder anderen Ausfall getrübt werden.
Wer denn jetzt spiele, diese Frage stellten sich sicher die Münchnerinnen, aber auch die USC-Mädels, als der Gastgeber 30 Minuten vor Spielbeginn allmählich vom U16-Spiel in Nördlingen eintrudelte. Die Antwort: “Egal!”.

Auf beiden Seiten fehlten wichtige Spielerinnen oder gingen angeschlagen ins Spiel. Es zeichnete sich ein Duell auf Augenhöhe ab. Dabei konnten sich die USC-Mädchen nach couragiertem Start zunächst absetzen (27-17, 12. Minute). Nachdem die Anzahl der einsatzfähigen Spielerinnen in den folgenden Minuten weiter schrumpfte, schaltete das Freiburger-Team in den Energiesparmodus. Folgerichtig stand es zur Halbzeit 40-37 für die Münchnerinnen.

In der 2. Hälfte ließ man sich dann nicht mehr so leicht abschütteln. Konsequent engte man die Kreise von Emily Bessoir ein (die von Johanna Häckel nicht ganz so erfolgreich) und zeigte eine anständige Verteidigungsleistung. Offensiv präsentierte sich das Team mit Licht und Schatten. Jedoch nahmen die Unkonzentriertheiten mit zunehmender Spieldauer zu (30 Turnover!) und führten zum ein oder anderen Punkt der TS Jahn. So sollte es am Ende auch noch nicht ganz für den großen Wurf reichen. Mit 74:68 musste man sich dem letztjährigen WNBL-Finalisten geschlagen geben. Glückwünsche nach München! Und für den USC: Das Glas bleibt halbvoll! Schließlich konnte man auch im Hinblick auf die nächste Runde zeigen, dass man mithalten kann.
“Das war eine wichtige Erfahrung. Die Mannschaft hat eine tolle Energieleistung geliefert und sich wirklich in die Partie reingekämpft. Aber auf dem Niveau darfst du dir keine Pausen gönnen und musst immer voll auf der Höhe sein. Wenn wir weiter daran arbeiten werden wir dieses Jahr noch spannende Spiele erleben”, so das Fazit von Trainer Nils Bauer.

In den Playoffs wartet derweil keine Laufkundschaft. Mit einem Schwergewicht des weiblichen Nachwuchs-Basketballs darf sich der USC Freiburg gleich im Achtelfinale messen. Als drittplatzierter der Vorrunde Mitte erwartet unsere U18 das Team Mittelhessen. Der Bundesstützpunkt wartet mit einem breiten und groß aufgestellten Kader auf und es kommt zu einem Wiedersehen mit zahlreichen Nationalspielerinnen. Bring it on!

Wer dann auf dem Feld steht? Egal! Denn die wichtigste Erkenntnis…
…man sollte unsere jungen Eisvögel nie abschreiben, denn egal wer spielen kann: es steht immer ein Team auf dem Platz. Wir freuen uns auf mehr!

Es spielten:
Pauline Mayer (13 Punkte/ 4 Rebounds), Lea Meyer (9/ 2), Zoe Krammer (16/ 11), Emi Kapitza (10/ 4), Luisa Nufer (11/ 8), Hilli Cordes (4/1), Sophie Ouedraogo (5/3), Leonie Kambach.

Nächstes Heimspiel:
25.02.18 USC Freiburg – Team Mittelhessen (Achtelfinale)

Mehr in News
Jan 17, vor 18 Stunden

Nächste Hürde

Nächste HürdeAm Sonntag wartet die nächste große Hürde auf die Eisvögel: Wasserburg! Haken hinter. Euphorie über den Sieg gegen Keltern, das war einmal. Was zählt, ist das nächste Spiel und das ist ja bekanntlich das Schwerste. Passt. Denn es geht für die ...

mehr  
Jan 16, vor 2 Tagen

Damen 2: Erfolgreich gestartet

Damen 2: Erfolgreich gestartetIn einem Spiel mit Höhen und Tiefen gewinnen die Regionalligadamen das erste Spiel des Kalenderjahres gegen den MTV Stuttgart mit 62:53 Wie so oft im Basketball gab es im Anschluss an das Spiel positive wie auch negative Erkenntnisse für den weiteren ...

mehr  
Jan 15, vor 3 Tagen

U16: Achtundzwanzig Meter

U16: Achtundzwanzig MeterU16 Freiburgerinnen verlieren mit 43:52 gegen das RegioTeam aus Stuttgart. Beim Basketball möchte man den Basketball im gegnerischen Korb unterbringen und den eigenen Korb schützen. Sowohl der USC Freiburg als auch die Gegnerinnen vom RegioTeam Stuttgart gehören zu den Basketballmannschaften, die ...

mehr