Mai 7

#wiederda

http://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpghttp://www.usc-eisvoegel.de/wp-content/uploads/06052018pse4101.jpg#wiederda

Schön war‘s in der 2.DBBL. Aber die Eisvögel halten Wort.

Fünf Sekunden vor Schluss hatte Kelly Hughes den Ball und gab ihn unentschlossen an Mirna Paunovic weiter. Die pritschte zurück. Niemand wollte ihn, den Ball. Luana Rodefeld schon gar nicht. Viki Wiezcorek auch nicht. Dann landete er in Kristen Gaffneys Händen. Und die feuerte ihn unters Hallendach. Aufstieg!

Es war das Ende von über acht Monaten langer, harter Arbeit, von sieben Wochen Playoffs, von fast zwei Stunden Fight auf dem Parkett der heiligen und heißen Unihalle. Einem Fight zweier Teams auf Augenhöhe. München und Freiburg. Meist mit homöopathischem Abstand, einmal mit plus acht für München, dann mit plus elf für die Eisvögel. Ein Duell, an dessen Ende jeder der 1300 Zuschauer alle Namen zu kennen schien: Schmidt, Wiezcorek, Fiebich, Zdravevska, Bessoir, Mayer…

Die Eisvögel haben Wort gehalten. Von Tag eins den Wiederaufstieg zum Ziel. Und doch die eigene Philosophie nicht über Bord werfen. Dass jedoch im Finale mit Jahn München ein Team mit derart großem Talent und Potenzial auf sie wartete, dass war schön für die Fans, großartig für den deutschen Basketball, fantastisch für das grande finale de la finale. Aber es war auch sehr harte Arbeit.

Und so hatte man den Eindruck, dass Luana Rodefeld, der man den absoluten Willen zum Aufstieg in dieser Finalserie ansah wie kaum einer anderen, eben diese fünf Sekunden vor Schluss irgendwie noch in Gedanken war. Irgendwie woanders. Vielleicht in der Eurocup-Quali, der CEWL, vielleicht beim am grünen Tisch verlorenen Spiel, vielleicht beim Abstiegsspiel gegen Nördlingen. Vielleicht bei der Entscheidung da zu bleiben, in Freiburg, es anzupacken, sich zu beweisen, zu entwickeln. Vielleicht beim ersten gemeinsamen Training mit dem neuen Team. Vielleicht beim mit einem Punkt verlorenen Heimspiel gegen Bad Homburg. Vielleicht aber auch ganz woanders. Nach vorne gebeugt, die Hände auf die Knie gestützt, als Kristen Gaffney den Ball unters Hallendach feuerte.

Aufstieg!

Video: la grande finale de la grande finale

Mehr in 1. Mannschaft
Nov 11, vor 2 Tagen

Lief ganz gut

Lief ganz gutIn Kapitel 8 der Comeback-Saison fahren die Eisvögel den 5. Sieg ein. Und gewinnen an einem faszinierenden, vollgepackten Abend viele neue Fans. Amelie und Salomé kamen in der 16. Spielminute an den Getränkestand und holten sich jede eine Apfelschorle. Irgendwie war ...

mehr  
Nov 9, vor 4 Tagen

Spannung!

Spannung!Am Samstag um 19:30 Uhr vibriert der Uni-Dome. Die Eisvögel spielen gegen die Royals. Und erwarten außergewöhnlichen Besuch… Es wird eine richtige Bewährungsprobe. Erstmals seit ihrem Wiederaufstieg spielen die Eisvögel (5. Platz) gegen ein hinter ihnen platziertes Team (9. Platz) und ...

mehr  
Nov 4, vor 9 Tagen

Entzückung

EntzückungUSC-TKH 78:58. Oder, etwas emotionaler ausgedrückt: Die Eisvögel beschwipsen sich an sich selbst. Dass am Ende eine runde Zwölferrotation aus Freiburg eine eckige Achterrotation aus Hannover in die Schranken weisen und mit einer 20-Punkte-Packung nachhause schicken würde, das konnte der geübte ...

mehr