Logo der USC Eisvögel Freiburg
07.11.2021 / Allgemein

Starkes drittes Viertel bringt nächsten Heimsieg

Die Eisvögel bewahren zu Hause ihre weiße Weste und besiegen den TSV 1880 Wasserburg nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 75:59.

Starkes drittes Viertel bringt nächsten Heimsieg

Es ist schon etwas Besonderes für die Eisvögel, wenn ein Sieg gegen den Gegner aus dem Nachbarbundesland gelingt, denn das war in der Vergangenheit nicht oft der Fall gewesen – dementsprechend groß war auch die Freude der Eisvögel, mit einem Sieg in die anstehende Länderspielpause zu gehen. Dabei war die fast vierzig minütige Zonenverteidigung, die Trainer Rüdiger Wichote den Freiburgerinnen entgegenwarf, in der ersten Halbzeit noch Grund dafür, dass keine Mannschaft einen nennenswerten Vorsprung herausspielen konnte. So ging es mit einem denkbar knappen 37:36 in die Kabine.

Zu Beginn des dritten Viertels sahen die Zuschauer zunächst einen identischen Spielverlauf, bis die Freiburgerinnen ab Minute 24 in der Defense einen Gang hochschalteten. In der Folge gelangen Freiburg in Person von Christa Reed, Pauline Mayer und Shiori Yasuma mehrere Ballgewinne, die auf der Gegenseite zu schnellen, einfachen Punkten führten, während Wasserburg zwischen Minute 24 und 32 nur ein einziger Punkt gelang. Die starke Maria Konstantinidou sorgte an beiden Enden des Spielfelds für wichtige Rebounds und so zeigte die Anzeigetafel am Ende des dritten Spielabschnitts eine 13-Punkte-Führung der Heimmannschaft, die sich die Eisvögel trotz eines kurzen Aufbäumens des Gegners im letzten Viertel nicht mehr nehmen ließen. Also feierte das Team, angefeuert von erneut vielen Fans und von über 30 Mädchen, die zu Beginn der Woche am Mini-Basketballcamp in den Herbstferien teilgenommen hatten, den fünften Heimsieg im fünften Spiel.

Nach der Länderspielpause geht es für die Eisvögel zunächst zum Auswärtsspiel nach Marburg, bevor am 27.11. mit dem Herner TC das nächste starke Team zu Gast in der Unihalle sein wird.

Für Freiburg spielten:

Pietsch (3/1), Paradzik, Nufer (3/1), Little (4), Konstantinidou (2, 9 Reb), Yasuma (31/2, 6 Stl), Gerlinger, Kapitza (7), Radic (5), Reed (14/2), Mayer (6/2)

Weitere News