Logo der USC Eisvögel Freiburg
08.12.2019 / Spielbericht

The run

Wieder entscheidet eine heftige zu-Null-Phase die Partie zwischen Freiburg und Herne. Nur die Null steht diesmal auf der Seite der Eisvögel…

The run

Ein nichtsoargschönes Wochenende für die Eisvögel. Am Samstag wurde bei der Ligasitzung der 1.DBBL das Pokalviertelfinale ausgelost. Die Eisvögel treten beim Tabellenführer und Favoriten aus Keltern an. Und nicht genug der schlechten Nachrichten: Am Sonntagnachmittag setzte es gegen den amtierenden Deutschen Meister Herner TC eine 20-Punkte Klatsche vor eigenem Publikum. Puh!

Irgendwie war’s wie vor einer Woche im Pokal: Herne anfangs dominant. Es dauerte 4 Minuten bis die Eisvögel die ersten Pünktchen erzielten. Dann kämpften sie sich in die Partie und gingen im 2. Viertel in Führung. 31:31 stand’s zur Halbzeit.

Und irgendwie war’s wie vor einer Woche im Pokal. Nur umgekehrt. Der Run, der Ende des 3. Viertels begann und nach ein paar Minuten des 4. Viertels endete, entschied das Spiel. Doch diesmal zu Gunsten des Herner TC. Angeführt von einer blitzsauber auf- und durchspielenden Kennedy Leonard zauberten die Herner Damen einen 12:0 Lauf aufs Unidome-Parkett. Game over!

Die Eisvögel mussten sich mal wieder den Mund abwischen. Taten sie auch. Denn schnell war klar, dass keine USC-Spielerin an diesem Nachmittag die Extraklasse zeigen konnte, die nötig gewesen wäre, um den Champion ein zweites mal zu schlagen. Konzentrieren auf die Hauptaufgaben, heißt es also.

Und die stehen vor der Tür: Das erste badische Unistadt-Derby in der 1.DBBL steht nämlich vor der Tür. Und das gleich zweimal: Die Eisvögel empfangen am kommenden Samstag die SNP BasCats USC Heidelberg zum Match aller Matches. Und weil’s so schön ist, gibt’s den gleichen Schlager eine Woche später nochmal in Heidelberg. Oh, Du Fröhliche!

Weitere Spielberichte