Logo der USC Eisvögel Freiburg
04.02.2020 / Spielbericht

U18-Nachwuchsbundesliga: Besserung in Sicht

Gegen den Tabellenführer der Gruppe Süd präsentieren sich die Freiburgerinnen wieder von ihrer besseren Seite. Nach phasenweise gutem Spiel reicht es am Ende aber knapp nicht zum Sieg. München gewinnt 82:76

U18-Nachwuchsbundesliga: Besserung in Sicht

Nach den schlechten Leistungen der Vorwochen zeigte Freiburg im letzten Heimspiel der regulären Saison mal wieder, wozu die Mannschaft in der Lage ist. Vor allem die Probleme bei der Wurfquote und den Rebounds, die zuletzt häufig thematisiert worden waren, spielten gegen die TS Jahn München keine spielentscheidende Rolle. Freiburg zeigte über weite Phasen eine gute Leistung und konnte das Spiel auch noch bis ins vierte Viertel ausgeglichen gestalten. In den letzten Minuten fehlte dann in der ein oder anderen Situation das Glück beim Abschluss. Dazu zollte Freiburg der hohen Foulbelastung Tribut und musste den Sieg am Ende einer starken Münchner Mannschaft überlassen, die vor allem durch ihre Ausgeglichenheit beeindruckte. Gleich sieben Spielerinnen erzielten zwischen zehn und 13 Punkten, für die fehlende Praise Egharevba sprang die wieder genesene Olivia Borsutzki ein und zeigte nach langer Verletzungspause eine gute Leistung.

Für die Teams der WNBL steht nun ein spielfreies Wochenende an, bevor es in die Playoffs geht. Freiburg trifft im ersten Spiel auswärts auf Rhöndorf.

Für Freiburg spielten:

Tritschler (2), Linder (12), Steinmann (2), Krammer (8), Ouedraogo (18), Obiefule (6), Nufer (20), Gerlinger (5), Schönauer (3), Hermann

Weitere Spielberichte