Logo der USC Eisvögel Freiburg
22.02.2020 / Spielbericht

Verfuehring

Sieg Nummer 6 in Folge ist eingetütet. In Saarlouis gewinnen die Eisvögel mit Start – Ziel – Sieg (60:48) und haben mit Handicaps zu kämpfen….

Verfuehring

Eigentlich fing alles ganz ok an für die Eisvögel in Saarlouis. Umkämpfte Anfangsphase. Dann waren sie es, die als erste Zugriff auf den Gegner bekamen und mehrere Stops in Folge erkämpften. Run nennt man das im Basketball dann, und das Ergebnis ist für den, der den Run hat, ein schönes. Nach 9 Minuten hatten die Royals beim 20:6-Zwischenstand erst drei Körbe erzielt. Wow! 20:10 hieß es nach 10 Minuten.

Dann war der offensive Rhythmus plötzlich weg. Es rumpelte und humpelte, harzte und quarzte was das Zeug hielt. „Ugly“ meinte später auf der Heimfahrt Cassie Breen im Teambus. Ugly sei das Spiel dann geworden. Mit der ersten tieferen Rotation ging der Groove im Eisvögelspiel verloren. Jess Genco warf sich in einen 0/15 Rausch, Alexa Hart schaffte es in Saarlouis sogar aus einem halben Meter Distanz zu verlegen. Au Backe!

Trotzdem waren die Eisvögel zur Halbzeit 30:20 in Fuehring, ähhh Führung. Denn Sam Führung, ähhh Fuehring, fand’s gar nicht ugly an diesem Abend. Es war eine dieser individuellen Performances, die ein Team braucht, wenn es angesichts einiger low Performances trotzdem gewinnen will. Sam Fuerhing also, zusammen mit einer starken Luana Rodefeld und einer in den wichtigen Momenten treffenden Cassie Breen rockten die Eisvögel durchs Match. 44:38 stand’s nach 30 Minuten.

Und die Royals kamen nicht näher als auf 5 Punkte an den USC ran (41:36, 27. Min.). Dann setzte Sam höchstpersönlich die Verfuehrung fort und verzauberte gar den ein oder anderen Saarländischen Zuschauer in basketballerische Verzückung. Swish, Block, Hook, Dreier… Feier! Drei trainingsfreie Tage gab’s für „six wins in a row“. YEAH!

Next challenge: Hänouwer! Sonntag, 1.3., 16:00 Uhr, Uni-Dome: Eisvögel gegen TK Hannover!

#makeitseven

Weitere Spielberichte