Logo der USC Eisvögel Freiburg
10.01.2021 / Allgemein

Zum Sieg gerackert

Eisvögel sind auf Playoff-Kurs! In Hannover gelingt der sechste Sieg. Am Samstag geht es gegen das große Fragezeichen der Liga.

Zum Sieg gerackert

Souverän. Start-Ziel-Sieg. Aus den Fehlern gelernt. So oder so ähnlich hätten die Schlagworte lauten können beim sechsten Sieg der Eisvögel in der Saison 20/21. Denn über weit mehr als 30 Minuten wirkte das, was die Mayers, Provos und Kranzhöfers da im niedersächsischen Linienwirrwarr der Sporthalle Birkenstraße boten alles andere als orientierungslos. Der Ball lief, in wichtigen Runs wurde ein Vorsprung herausgespielt, der zwischen 6 und 9 Punkten pendelte. Aber dann waren da noch diese zweimal 4 Minuten…

Zum ersten Mal verschenkten die Eisvögel einen sicheren Vorsprung gegen Ende der ersten Halbzeit. Aus beruhigenden plus 7 wurde in einem (vor allem offensiven) black out ein Unentschieden. Halbzeitstand: 37:37.

In Halbzeit zwei dasselbe Spiel. Die Eisvögel wirken eingespielter, strukturierter. Und in den wichtigen Phasen sind es Frau Mayer, Ms Provo und Ms Boensch, die die Eisvögel zu einem 9-Punkte-Vorsprung 9 Minuten vor Schluss werfen. Und dann kam das zweite schwarze Loch…

Die Minuten verrannen und der Vorsprung schmolz. Aus 9 wurde 7, aus 7 wurde 5 und nach 5 kam 3. Und irgendwann 1. Erstaunlich aber vor allem, dass die Eisvögel in dieser Phase nicht etwa schlecht spielten. Sie bekamen genau die Abschlüsse, die sie brauchen und für die sie spielen: 3er Provo, Mitteldistanz Boensch, Kapitza unter dem Korb, Layup Kranzhöfer, Dreier Mayer. Und sie ließen alles liegen. Die birdgang lief Gefahr den Sieg zu verschenken. Und gingen den schweren Weg…

Es wurde gerackert. Defensivrebounds wurden lebenswichtig. Und die letzten Punkte wurden hart erkämpft: Mitteldistanztreffer Kranzhöfer, Freiwürfe Provo. Done! 75:72 Sieg in Hannover!

Vielleicht ganz gut, dass die Eisvögel statt eines durchaus möglichen deutlichen Siegs den schweren Weg gingen. Denn es wird schwer bleiben. Am Samstag um 19:30 Uhr kommt das Team, das soeben eine Operation am offenen Herzen mitten in der Saison durchgeführt hat: Vier neue Spielerinnen, ein neuer Trainer. Die Saarlouis Royals sind aktuell das größte Fragezeichen der Liga. Und sie kommen mit einem Auswärtssieg im Rücken…

In Hannover spielten: Konstantinidou, Toussaint 8, Nufer 3/1, Ouedraogo L. 3/1, Kranzhöfer 2, Kapitza 6/11reb, Provo 21/4, Boensch 18, Mayer 14/2.

Weitere News