Logo der USC Eisvögel Freiburg
29.07.2021 / Allgemein

Nachricht mit Tränen

Nachdem die ersten acht Spielerinnen des neuen Eisvögel-Teams bekannt sind, folgt eine Nachricht, die alle bedauern…

Nachricht mit Tränen

Ein Ur-Eisvogel und eine Vorbild-Fighterin sagen (vorerst) Adieu. Sowohl Léa Ouedraogo als auch Sara Kranzhöfer werden in der kommenden Saison nicht Teil der Eisvögel sein. Beide aus studientechnischen Gründen. Beide zu Beginn ihres Masterstudiums. Beide Studentinnen der Psychologie. Beide zieht es nun an die Uni Mannheim.

Léa Ouedraogo durchlief von der U12 bis in die 1. Bundesliga sämtliche Teams im Eisvögelprogramm. Seit 2013 war sie festes Mitglied des 1.DBBL-Teams und zuletzt zusammen mit Sara Kranzhöfer dessen Kapitänin. „Natürlich bin ich traurig, die Eisvögel nach acht Jahren zu verlassen“, so die Freiburgerin. „Ich habe hier tolle Freundschaften schließen dürfen und bemerkenswerte Basketballerinnen und Menschen kennengelernt. Auch bei meinen Trainerinnen und Trainern, beim Management und den ganzen ehrenamtlichen Helfern möchte ich mich von ganzem Herzen für all die Arbeit und Unterstützung über die ganzen Jahre bedanken.“

Sara Kranzhöfer kam vor drei Jahren vom USC Heidelberg an die Dreisam. Durch ihren unermüdlichen Einsatzwillen, ihre exzellente Verteidigung und ihren Trainingsfleiß wurde sie schnell zum unverzichtbaren Teil des Teams und schließlich zur Kapitänin. „Die letzten drei Jahre bei den Eisvögeln haben mich sowohl spielerisch als auch persönlich sehr geprägt und es war eine tolle Zeit für mich, aus der ich viel mitnehme“, sagt die 25-Jährige zum Abschied. „An dieser Stelle möchte ich mich insbesondere bei allen Trainerinnen und Trainern, Mitspielerinnen und Harald Janson als sportlichen Leiter für das entgegengebrachte Vertrauen sowie dem gesamten Team hinter dem Team und den großartigen Fans für die Unterstützung in den letzten drei Jahren bedanken! Ich wünsche dem Eisvögel-Programm alles Gute für die Zukunft!"

„Mit Léa und Sara verlieren wir zwei absolute Führungskräfte, zwei höchst anständige Menschen, die völlig zurecht in der vergangenen Saison die Kapitäninnen waren“, äußert Harald Janson, der die beiden nur ungern ziehen lässt. „Sehr gerne hätte ich in der nächsten Spielzeit mit den beiden in der Halle gestanden. Beide haben aber sehr frühzeitig und klar kommuniziert, dass für sie wahrscheinlich ein Uniwechsel ansteht. Es wird eine richtige Herausforderung für unser Team, Leas und Saras Abgang zu kompensieren.“

Die Eisvögel wünschen ihren beiden Anführerinnen alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt und bedanken sich herzlich für die schöne gemeinsame Zeit. Die Tür zur Unihalle steht für die zwei stets offen. Macht’s gut, Léa und Sara!

Weitere News