Logo der USC Eisvögel Freiburg
22.11.2021 / Allgemein

Reed-Dreier erledigen Marburg

Die Eisvögel gewinnen ihr zweites Auswärtsspiel und schlagen den BC Pharmaserv Marburg mit 83:74. Topscorerin ist Christa Reed, die sechs Dreier zum wichtigen Sieg beiträgt und insgesamt 30 Punkte erzielt. Und: Lina Sontag feiert ihren ersten Einsatz für die Eisvögel!

Reed-Dreier erledigen Marburg

Es war ein Sieg mit einer großen emotionalen Bedeutung für die Eisvögel: Denn nicht nur wurde der Dauerrivale von der Lahn auswärts nach einer über weite Strecken guten Leistung bezwungen, es wurde auch gleich noch ein kleiner Meilenstein im aktuellen Saisonverlauf erreicht: Denn zum ersten Mal konnte Headcoach Harald Janson auf dem Spielberichtsbogen alle zwölf Spielerinnen notieren. Lina Sontag, die sich im Sommer am Sprunggelenk verletzt hatte, komplettierte am neunten Spieltag das Eisvögel-Aufgebot und feierte ein überzeugendes Debut (5 Punkte, 5 Rebounds).

Die Freiburgerinnen legten gut los, druckvolle Verteidigung am Ball und im ersten Passweg führten zu schnellen Ballgewinnen und einfachen Korblegern – die Marburgerinnen schienen auf die Intensität des Freiburger Spiels nicht gut vorbereitet und veranlassten Headcoach Wysocki zu einer frühen Auszeit beim Stande von 9:0 (5. Min). In der Folge kam der BC dann besser in die Partie und konnte den Rückstand zum Ende des ersten Viertels deutlich verkürzen. Dabei warfen die Marburgerinnen der Freiburger Offensivpower (über 81 erzielte Punkte pro Partie ist Ligabestwert) verschiedene Varianten von Zonenverteidigung entgegen, die Freiburg vor allem in Person von Christa Reed mit erfolgreichen Dreipunktwürfen und einigen Anspielen unter den Korb zu Emilly Kapitza und Hannah Little konterte.

Besonders die aufmerksame Hannah Little sorgte über den gesamten Spielverlauf mit Ballgewinnen und ihren unwiderstehlichen Coast-to-Coast-Dribblings für Überforderung in der Marburger Defensive. Doch obwohl Freiburg den Vorsprung auf zwischenzeitlich 20 Punkte im dritten Viertel ausgebaut hatte, kam die Heimmannschaft nochmal zurück: Ein Fastbreak-Korbleger, bei dem die Schiedsrichter der Partie die Verteidigung von Martha Pietsch als unsportliches Foul bewerteten, führte zu einem 5:0-Lauf innerhalb weniger Sekunden, trotz Auszeit von Coach Janson legte Marburg einen weiteren 5:0-Lauf nach der Auszeit hinterher und verkürzte so innerhalb von sechs Minuten auf -8. Im Anschluss beruhigte dann Christa Reed die Gemüter, indem sie zwei weitere Treffer von downtown folgen ließ und Gegner und Publikum den Wind aus den Segeln nahm.

So nehmen die Freiburgerinnen aus Marburg zwei wichtige Punkte mit und die Erkenntnis, dass die Mannschaft jetzt erst beginnt, ihr ganzes Potenzial abzurufen. Die nächste schwere Aufgabe für Lina Sontag und Co. wartet am kommenden Samstag im Unidome – Herne ist zu Gast. Tip-Off wie immer um 19:00 Uhr!

Für Freiburg spielten:

Pietsch (3/1 Dreier), Paradzik, Nufer, Little (19, 8 Reb, 6 Stl), Konstantinidou, Yasuma (13/1, 7 Ass), Gerlinger, Kapitza (10, 8 Reb), Radic (1), Sontag (5), Reed (30/6, 5 Stl), Mayer (2)

Weitere News